Aktuell

Achtung: Frauenfeindlicher Film „The Red Pill“, in Australien verboten, nun in Berlin! Frauenhasser auf dem Vormarsch – weltweiter Protest!

rote

Der umstrittene Film „The Red Pill“ von der Anti-Feministin Cassie Jaye sorgt nicht nur in USA, sondern auch in Australien und in Großbritannien für Protest und ein Termin für Deutschland steht auch schon!

Erinnern Sie sich noch an den Pickup-Künstler Julien Blanc ? Seine These: Frauen wollen vergewaltigt werden. Er wurde gezwungen, Australien zu verlassen. Großbritannien und Kanada haben ihm ebenfalls ein Einreiseverbot erteilt und Japan und Brasilien haben ihn ausgewiesen. Er verdient mit Seminaren zur sexistischen Gewalt Geld. Seine Fangemeinde ist groß. Für diese Seminare zahlen sie bis zu 4000 Dollar. Anleitungen, wie man Frauen vergewaltigt? Auch in Deutschland sollen ca. 127 000 Männer  im deutschen Pick-up-Forum angemeldet sein.

Vergewaltigungen als Sport von Männern scheint ein riesiger Boom zu sein, der auch hier nach Europa schwappt und unterstützt wird, dies ausgerechnet von einer ehemaligen Feministin. Der Pickup-Künstler Julien Blancs hält immer noch Seminare und zwar auch auf Youtube. Während er in vielen Ländern ein Einreiseverbot hat, können sich die „Frauenhasser“ im Netz weiterbilden, allen Protesten zum Trotz.

Die Gewalt an Frauen nimmt weltweit zu. Wir haben allein dieses Jahr über zahlreiche schreckliche Misshandlungen an Frauen geschrieben. Aktuell erregt ein dramatischer Fall Indien. Dieses Land macht, trotz verschärften Strafen immer wieder mit Vergewaltigungen, besonders an kleinen Kindern, auf sich aufmerksam. Als die 10-jährigen Mädchen aus einem Internat über Bauchschmerzen klagten, machten die Eltern und die Ärzte eine schreckliche Entdeckung. Die kleinen Mädchen waren schwanger. Elf Mitarbeiter, darunter der Direktor des Internats im Bezirk Buldhana, wurden am Donnerstag Abend, dem 03.November 2016 wegen angeblicher Vergewaltigung von zehnjährigen Schülerinnen verhaftet. Die Maharashtra-Regierung hat ein spezielles Untersuchungsteam (SIT) gebildet, um den Vorfall zu untersuchen. Erst kürzlich berichteten wir, dass  brutale Vergewaltigungen mit Handys gefilmt und als Video verkauft werden. Und obwohl Indien nach der brutalen Gruppenvergewaltigung von einer 24-Jährigen in einem fahrenden Bus in Neu-Delhi das Gesetz verschärfte, nehmen die Gewalttaten wieder zu. Die Brutalität der Vergewaltigungs-Gangs hat landesweite Proteste ausgelöst.Siehe: Porno ist passé. Man berauscht sich jetzt an realen Vergewaltigungen – Gang rape videos on sale in India amid rise in violent crimes against women

Bei einer Demonstration in Argentinien gegen Gewalt an Frauen, an der 70 000 Frauen teilnahmen, ging die Polizei mit massiver Gewalt vor. Daraufhin riefen die Frauen zu einem Generalstreik auf. In über 80 Städten in Argentinien legten Frauen ihre Arbeit nieder und gingen auf die Straße. Die Frauen in Lateinamerika wollen es nicht mehr hinnehmen, dass immer mehr Mädchen und Frauen vergewaltigt werden. Auch andere Länder solidarisieren sich mit den Frauen in Argentinien: Generalstreik der Frauen in Argentinien nach brutaler Vergewaltigung einer 16-Jährigen – Women set for first-ever general strike in Argentine history

Während immer mehr Frauen gegen Gewalt auf die Straße gehen, macht genau eine Frau das Gegenteil: Die Filmemacherin Cassie Jaye versucht, die Männerrechtsbewegung zu verstehen und drehte dazu eine Dokumentation, die schon jetzt für heftigen Protest sorgt. Zuerst bekam sie kein Geld für die Produktion zusammen, das war auch gut so, dann fanden sich doch fleißige Geldgeber, Sie dürfen raten, aus welcher Szene? Und jetzt haben schon Länder, da wo damals schon Julien Blanc ausgewiesen wurden, diesen Film verweigert. Allen voran Australien. Hier wollte ein Kino diesen Beitrag zeigen, doch durch heftigen Protest hat das Kino bekannt gegeben, darauf zu verzichten.

Ende 2014 sorgte der selbsternannte „Pick-Up-Artist“ Julien Blanc für Schlagzeilen, weil er auf seinem Twitter-Account und via Youtube frauenfeindliche „Aufreiß“-Tipps verbreitet. In Japan ermutigte Julien Blanc Männer: „Jungs, packt sie euch einfach.“ In manchen Seminaren propagiert er, Frauen zu würgen. Er ist ein Prediger der ‚Rape Culture‘ – und Julien Blanc macht weiter – mittlerweile hat er ein neues Video – veröffentlicht im August 2016 mit neuen Kursen – auch via Internet. Für Schlagzeilen sorgte auch Bill Cosby: Der US-Komiker soll mehrere Frauen vergewaltigt haben. Diese Szene ist schlimmer, als was wir uns vorstellen können.

Hoteliers wurden aufgefordert, die Räume für die Seminare der Pick Up-Firma Real Social Dynamics aus den USA zu stornieren. Das australische Innenministerium setzte den Pick-Up-Trainer Julian Blanc auf die Liste unerwünschter Personen und entzog ihm das Visum – und Deutschland? Hüllt sich in Schweigen, denn auch hier gibt es eine große  Anhängerschaft, wie Sie in unserem Beitrag: #takedownrsd – Achtung – neue Termine! Julien Blanc, wir wollen dich und deine Kumpane nicht im Netz! lesen können. Verschiedene Veranstaltungen finden statt. Unternommen wird dagegen nichts, die Pick-Up-Trainer können ungehindert ihr Unwesen treiben.

2013 hieß es sogar, dass in Deutschland mehr Frauen vergewaltigt werden als in Indien. Und wo ist der Aufschrei? Auch zu dem neuen umstrittenen Film „The Red Pill“ erfährt man nichts. Ob außer Norwegen und Großbritannien auch in anderen Ländern Europas Vorführungen geplant sind, ist schwierig, ausfindig zu machen, da dieses dann eher in den speziellen Foren bekannt gemacht wird.

Kennen Sie die Blaue und die Rote Pille?

War Ihnen bekannt, dass sich Männer in eine solche Kategorie einordnen? Frauen sind manipulativ, statusgeil und Lügnerinnen – das ist die selbst erstellte Wahrheit, an die die User des Reddit-Forums „The Red Pill“ glauben. „Red Pill“ ist leider nicht die kleine frauenfeindliche Schmuddelecke von Reddit. „Red Pill“ ist eine verdammt große Selbsthilfegruppe. Das Subreddit hat fast 130 000 Abonnenten. Typen, die offenbar glauben, bisher nicht den ihnen in dieser Welt zustehenden Anteil Frauen und Sex bekommen zu haben. Die keinem weiblichen Wesen über den Weg trauen und Vergewaltigungsopfer zu Lügnerinnen erklären:

Es gibt Alpha-Männer und es gibt Beta-Männer. Alphas haben mit vielen Frauen Sex, im „Red Pill“-Slang ausgedrückt: Ihr sexueller Marktwert ist höher. Betas dagegen müssen Frauen mit Geld locken. Sie führen zum Beispiel ihre Freundin in teure Restaurants aus – doch bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit wird die ihren Beta mit einem Alpha-Mann betrügen.

Schaut man sich die Foren der „Roten Pille“ an, dann findet man auch Äußerungen wie diese : Ein amerikanischer Dating-Coach rät dazu, Treffen immer abends zu initiieren, damit man die Frau dann von Location zu Location und eventuell ins Bett führen kann.

Ob Reddit, Twitter oder Facebook, nach frauenfeindlichem Hass muss man im Netz nicht lange suchen. Doch dass auch Frauen sich an diesen Aktionen beteiligen, ist doch sehr verwunderlich, oder auch nicht. Denn als wir das erste Mal über  den Pickup-Künstler Julien Blanc berichteten, erhielten wir sogar von Frauen einen Shitstorm, die diese „Kerle“ auch noch gut fanden. Verkehrte Welt, denn es ist eine Frau, die in der Tat eine Dokumentation produzierte und sich als Versteherin dieser Szene bekennt. Dieses macht die Feministen erst recht wütend, doch muss man eine Feministin sein, um sich darüber zu ärgern?

Juliane Frisse vom Bayrischen Rundfunk hat sich in solchen Foren wie dem Reddit-Forum “The Red Pill” umgeschaut. In Ihrem Beitrag schrieb sie Folgendes : 

Philosophie-Seminare für Frauenhasser:

Dahinter verbirgt sich eine zentrale Lehre der roten Pille. Es gibt Alpha-Männer und es gibt Beta-Männer. Alphas haben mit vielen Frauen Sex, im „Red Pill“-Slang ausgedrückt: Ihr sexueller Marktwert ist höher. Betas dagegen müssen Frauen mit Geld locken. Sie führen zum Beispiel ihre Freundin in teure Restaurants aus – doch bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit wird die ihren Beta mit einem Alpha-Mann betrügen. AFBB: Alpha fucks, beta bucks.”  Hier im Subreddit „The Red Pill“, einem Forum auf Reddit sind fast nur Männer unterwegs und sprechen eine eigene Sprache. Mit eigenen Vokabeln und kryptischen Abkürzungen wie  AFBB.

Der umstrittene Film  „The Red Pill“ von der Anti-Feministin Cassie Jaye sorgt nicht nur in USA, sondern auch in Australien und in Großbritannien für Protest und ein Termin für Deutschland steht auch schon!

Wollen Sie es einfach so hinnehmen, dass eine Anleitung zur Gewalt an Frauen ins Kino kommt?

In Melbourne sagte eine Kinokette alle angekündigten Vorführungen ab. Die Männer der Welt feiern sich selbst mit dem Internationalen Männertag, der am 19. November 2016 stattfindet. Genau in der Woche soll dieser umstrittene Film gezeigt werden. Warum zeigen Männer am Männertag genau diesen Filmbeitrag?

Als Cassie Jaye die geheimnisvolle und polarisierende Welt der Rechtsbewegung der Männer dokumentiert, beginnt sie ihre eigenen Überzeugungen zu hinterfragen. Sie interviewt im Film die Anführer der Bewegung und dokumentiert, im Zeitalter, wo Frauen immer noch um ihre Rechte kämpfen, die Diskriminierung von Männern. Nachdem Cassie Jaye mit der Männerrechtsbewegung sympathisierte, bekam sie Finanzierungsprobleme und konnte ihren „The RED PILL“ nicht produzieren. Paradox: Sie fand es unglaublich, dass in der Männerwelt Filme von Männern immer finanziert werden, aber von Frauen nicht. Und nun sympathisiert ausgerechnet sie mit der Männerrechtsbewegung?

Noch einmal zur Verdeutlichung: Ihr neuer Film “ Die rote Pille“  soll sich um einen „explorativen“ Film über die US-Geschlechterpolitik handeln. Sie wollte sich mit der Männerrechtsbewegung auseinander setzten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat sich von Männern eine antifeministische Bewegung gegründet. Ihre Ideologien und Organisationen bildeten sich in Europa und den USA als Reaktion auf Emanzipationsforderungen. Sie formieren sich vor allem in Bewegungen, die gegen etwa das Frauenwahlrecht oder das Frauenstudium kämpften und die traditionelle Rolle des weiblichen Geschlechts festschreiben wollten.

Fazit: Frauen sind Produkte, die der Männerwelt zu Füßen liegen müssen. Oder wie auch schon der Pickup-Künstler Julien Blanc beschreibt: „Männer nehmt sie euch, ich sage euch, wie es geht.“

Jetzt könnten Sie sagen: Wieso bieten Sie dieser Frau mit ihrem Film überhaupt eine Plattform? Stimmt, so war auch die Überlegung in Australien. Die Bitte, keine Petition einzurichten und einfach zu ignorieren, wäre die beste Alternative. Doch wenn keiner weiß, dass es diese Szene gibt, ist es schon zu spät, denn auch in deutschen Kinos läuft unter scheinheiligen Begründungen dieser Film.

Deutschlandpremiere am 14. November 2016 – Dokumentarfilm „The Red Pill“ im CineMotion Berlin-Hohenschönhausen erstmals mit deutschen Untertiteln in einem deutschen Kino. Möglich wurde das durch eine Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter, was bedeutet, dass die Männer hier einen Beitrag bezahlen können, damit der Film auch gezeigt werden kann. Ein gewisser S. Wessels  hat das Kino gebucht!.

Als Minimum soll ein Saal mit 236 Plätzen gemietet werden. Deshalb ist das Crowdfunding-Ziel bei 2360 Euro erreicht. Der Betrag errechnet sich aus der Saalmiete, den Lizenzkosten für die Aufführungsrechte, den Kickstarter-Gebühren und einem (sehr kleinen) Sicherheitspuffer. So der Aufruf!

Aus der Inhaltsangabe:

Jaye hatte von der Männerrechtsbewegung bisher nur als einer frauenfeindlichen „Hate-Group“ gehört, welche die Uhr der Frauenrechte zurückdrehen wolle. Doch als sie ein Jahr damit verbringt, die Protagonisten und Anhänger dieser Bewegung zu filmen, erfährt sie von den verschiedenen Formen, in denen Männer benachteiligt sind und diskriminiert werden. 

In Australien haben sich sich geweigert, diesen Film zu zeigen. Auch in Großbritannien gibt es Proteste und warum gibt es keine Proteste in Deutschland?

„Bitte in keinem Fall diesen Film in einem Kino zulassen, wo man Menschen lehrt, wie sie Frauen körperlich und emotional verletzen können. Bitte kämpfen sie mit den Frauen auf der ganzen Welt, die fordern, keinen misogynen Hass zu fördern!“  So der Aufruf aus Australien, worüber auch The Guardien Ende Okotober berichtete.

Gerade auch die Finanzierung Klickstarter, der mehr als US $ 211 000 einbrachte, hat in den USA für Protest gesorgt. Einer, der als Investor beteiligt sein soll, ist Paul Elan, der Gründer der Webseite: Eine Stimme der Männer für Männer. Diese behaupten u. a., dass Frauen lügen würden, wenn sie über häusliche Gewalt und Vergewaltigung berichten.

Die Behauptung der  Männer der „RED PILL“ : “ Als Mann kann man sich in dieser männerfeindlichen Welt nur behaupten, wenn man ein Alpha wird und Frauen entsprechend ihres natürlichen Wesens behandelt. Frauen sind nämlich „manipulativ, aufmerksamkeitssuchend, unbeständig, emotional und hypergam. Akzeptiere diese Wahrheit“.  „Hypergam“ heißt, dass Frauen statusgeil seien. Womit wir wieder bei den Alphas und Betas wären. Und bei Red Pill wollen alle Alphas sein oder zum Alpha werden. Ihren sexuellen Marktwert erhöhen. Deshalb diskutieren die Typen hier die Feinheiten der Red-Pill-Lehre, tauschen Fitnesstipps aus für einen gestählten Body und Dating- und Beziehungstipps, die man eigentlich nur Anleitung zum emotionalen Missbrauch nennen kann.“

Die selbsternannte Feministin Jaye behauptet, dass alles nur Lügen seien, was man über den Film berichtet und dass es Feministinnen sind, die sich gegen diesen Film wehren. Schaut man sich die Bewegung der „Roten Pillen“ an, dann braucht man keine Feministin zu sein, um sich dagegen aufzulehnen .

Die Gewalt an Frauen nimmt weltweit zu. Wir haben allein dieses Jahr über zahlreiche schrecklichen Misshandlungen an Frauen geschrieben.  Während immer mehr Frauen gegen Gewalt auf die Straße gehen, macht genau eine Frau das Gegenteil: die Filmemacherin Cassie Jaye. Zuerst bekam sie kein Geld für die Produktion zusammen, das war auch gut so, dann fanden sich doch fleißige Geldgeber, Sie dürfen raten, aus welcher Szene?  Und jetzt haben schon Länder, da wo damals schon Julien Blanc ausgewiesen wurden, diesen Film verweigert. Allen voran Australien. Auch in Deutschland muss dieser Film verboten werden.

Netzfrauen

#takedownrsd – Achtung – neue Termine! Julien Blanc, wir wollen dich und deine Kumpane nicht im Netz!

Porno ist passé. Man berauscht sich jetzt an realen Vergewaltigungen – Gang rape videos on sale in India amid rise in violent crimes against women

Widerlich und abscheulich – Skandal um sexuelle Gewalt durch UN-Blauhelme weitet sich aus – die meisten waren minderjährig – Central African Republic: More Peacekeepers Accused

Gewalt an Frauen – Alle drei Minuten ereignet sich in Deutschland eine Vergewaltigung

Generalstreik der Frauen in Argentinien nach brutaler Vergewaltigung einer 16-Jährigen – Women set for first-ever general strike in Argentine history

Quelle: https://netzfrauen.org/2016/11/07/achtung-frauenfeindlicher-film-the-red-pill-in-australien-verboten-nun-in-berlin-frauenhasser-auf-dem-vormarsch-weltweiter-protest/#more-47983

Meinen Dank an die Netzfrauen

reblogged by Freija

Über Lichterschein.com (1359 Beiträge)
https://lichterschein.com/lichterschein-was-will-der-denn/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Freija's Thing

Heilkräuter * Ernährung * Nährstoffkunde * Informationsmedizin * alternative Selbstheilung * Salutogenese * Rezepte * Fermentation * Garten * Elixiere, Tees, Cremes, Salben, Pasten* politische Ecke*

Wake News Vital ©

Vorsorge, Schutz, Selbstheilung

Journal Alternative Medien

Ihr Medienportal abseits der Mainstream-Presse

Natur als Medizin - Naturheilkunde, Gesundheit & mehr

Das von Experten gepflegte Naturheilkunde Magazin

gesundwege.com/

gesund ernähren - gesund leben

Gesundheits-EinMalEins

"Wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle"

%d Bloggern gefällt das: