Aktuell

Schoko-Schock bei Öko-Test: Mineralöl in allen Schokoladen

Foto: © Colourbox.de

Egal ob Zartbitter-Schokolade, Vollmilch oder eine Tafel mit Nüssen – in allen Schokoladen fand Öko-Test Mineralöl.

Ob teure Fairtrade-Schokolade aus dem Bio-Laden oder Billig-Tafel aus dem Discounter – etwas Mineralöl steckt in jeder Tafel, fand Öko-Test heraus. Wie gefährlich für die Gesundheit die einzelnen Mineralöl-Verbindungen in den getesteten Schokoladen sind, ist unklar. Denn bisher gibt es nur Tierstudien – doch die weisen offenbar auf starke Schäden an Leber, Milz und Lymphknoten hin.

Doch für Schoko-Fans gibt es noch Hoffnung: Eine Schokolade enthält nur geringe Spuren von Mineralöl und bekommt daher grünes Licht von Öko-Test.

Mineralöl-Rückstände in Schokolade sind in den letzten Jahren schon häufiger aufgefallen, zum Beispiel bei Schokoladen-Osterhasen und bei Adventskalendern. Die Gefahr ist nicht zu unterschätzen denn Mineralöl in der Ernährung kann laut Öko-Test bei Verzehr Krebs erregen. Grenzwerte gibt es bislang noch nicht.

Öko-Test findet MOSH/MOAH in Schokolade

In allen 40 getesteten Schokoladen konnten die Experten von Öko-Test nun sogenannte gesättigte Mineralölen (MOSH) nachweisen. Die sind schlecht für die Gesundheit, denn sie lagern sich unter anderem in Leber und Milz an und schädigen Organe, so das Verbrauchermagazin.

In vielen Tafeln fand Öko-Test auch aromatische Mineralöle (MOAH), die noch gefährlicher sind. Sie können bereits in geringsten Mengen Krebs erregen. Davor warnen auch die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) sowie das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Diese Schokolade empfiehlt Öko-Test

Die beste Schokolade, das heißt mit einer extrem geringen Mineralöl-Belastung, kostet gerade einmal 70 Cent:

  • Die „Choceur Feinherb Nuss“ von Aldi Süd enthält lediglich Spuren von MOSH und damit so wenig Mineralöl-Rückstände, wie sonst keine andere der Schokolade im Test.
Als einzige Schokolade "nicht belastet" im Öko-Test: Choceur Feinherb Nuss
Als einzige Schokolade „nicht belastet“ im Öko-Test: Choceur Feinherb Nuss (Foto: Utopia/aw)
  • Beachte aber: Lediglich die Sorte „Feinherb Nuss“ schneidet so gut ab. Die Sorte „Rahm Mandel“ vom gleichen Hersteller hat leicht erhöhte MOSH-Werte, so Öko-Test.
  • Die Schokolade hat keine Bio-, Fairtrade- oder sonstige ernstzunehmende Nachhaltigkeits-Zertifizierung, die auch fairen Handel mit einschliessen würde – problematische Produktionsbedingungen kann man hier deshalb nicht ausschließen.

Bio-Schokolade mit geringer Mineralöl-Belastung

Besser finden wir: Auch bei einigen Bio-Schokoladen kann man zugreifen. Hier sind zwar auch die MOSH-Werte etwas erhöht, dennoch ist der Verzehr in normalen Mengen ungefährlich.

Die folgenden vier Bio-Schokoladen sind nur leicht belastet:

  • Basic Zartbitter Schokolade 70% Kakao (**Online bei myTime)
  • Dennree Zartbitter Schokolade, 70% Kakao (**Online bei Amorebioiloveveggie oder Amazon)
  • Fair Dunkle Schweizer Bio-Schokolade (Aldi Nord)
  • Rapunzel Krachnuss Hand in Hand (**Online bei Rakuten oder Amazon)

Marken-Schokolade im Test: Milka, Ritter Sport & Co.

Die großen Schokoladen-Marken schlagen sich fast durchweg gut im Test. Die beiden Ritter Sport-Schokoladen „Voll Nuss“ und „Weiss + Crisp“ weisen nur eine etwas erhöhte MOSH-Werte auf. Die Weisse Milka-Schokolade ebenfalls.

Eine der Marken-Schokoladen mit laut Öko-Test "stark erhöhten" MOSH/POSH-Werten: Milka Vollmilch
Eine der Marken-Schokoladen mit laut Öko-Test „stark erhöhten“ MOSH/POSH-Werten: Milka Vollmilch (Foto: Utopia/aw)

Bei der klassischen Milka-Alpenmilch ist die MOSH-Konzentration dagegen stark erhöht. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Lindt: Die „Les Grandes 34 % Haselnüsse“ ist nur leicht mit MOSH belastet, die Lindor Weiss dagegen stark.

Wie kommt das Mineralöl in die Schokolade?

  • Fast immer ist die Verpackung Schuld daran, dass Mineralöl in die Schokolade gelangt. Denn die Kartonverpackungen der Schokolade bestehen aus Altpapier, das Druckfarben enthält. Einige Schokoladenhersteller bedrucken den Karton mit mineralölhaltiger Farbe oder verwenden mineralölhaltigen Kleber. Das Mineralöl gelangt dann im direkten Kontakt, aber auch durch die Luft an die Schokolade.
  • Beim Transport der Kakaobohnen in Jutesäcken können die Bohnen mit Mineralöl in Kontakt kommen. Diese werden häufig mit Öl behandelt.
  • Bei der Produktion kommen die Maschinen auch mit Mineralölen in Kontakt. Die Mineralölrückstände können dabei durch die Luft an die Kakaobohnen gelangen.

Quelle: utopia

Vielen Dank an utopia.de für diese Informationen.

Seid gegrüßt

Freija

Über Lichterschein.com (1359 Beiträge)
https://lichterschein.com/lichterschein-was-will-der-denn/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Freija's Thing

Heilkräuter * Ernährung * Nährstoffkunde * Informationsmedizin * alternative Selbstheilung * Salutogenese * Rezepte * Fermentation * Garten * Elixiere, Tees, Cremes, Salben, Pasten* politische Ecke*

Wake News Vital ©

Vorsorge, Schutz, Selbstheilung

Journal Alternative Medien

Ihr Medienportal abseits der Mainstream-Presse

Natur als Medizin - Naturheilkunde, Gesundheit & mehr

Naturheilkunde, Ayurveda, Traditionell Chinesische Medizin, Homöopathie, Kräuterheilkunde, Bachblüten,...

gesundwege.com/

gesund ernähren - gesund leben

Gesundheits-EinMalEins

"Wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle"

%d Bloggern gefällt das: