Aktuell

Tonnenweise Aspartam und Krebs

 

Ursprünglich veröffentlicht auf Gesundheits-EinMalEins: 24. September 2017

Schon ein Light-Getränk pro Tag kann laut einer aktuellen Studie zu einer höheren Krebsgefahr führen. Bekannt war bisher, dass Softdrinks das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko erhöhen sowie zu Gehirnschäden und bei schwangeren Frauen zu einem höheren Frühgeburtenrisiko führen könnten.
Jetzt kommt dazu noch das verstärkte Risiko, an Leukämie, Knochenmarkskrebs und Lymphdrüsenkrebs zu erkranken. Der Konsum von Softdrinks lohnt sich also nicht wirklich und der Zeitpunkt für eine Änderung der Trinkgewohnheiten war nie passender als heute (Aspartam – der bittersüße Langzeitkiller in Ihrer Cola, Pepsi, im Kaugummi …).

Softdrinks erhöhen Krebsrisiko

Sie stehen auf Cola light, auf Eistee ohne Zucker, auf den roten Bullen sugarfree oder auf Diät-Fruchtschorle? Alle diese Light-Getränke haben eines gemeinsam: Sie enthalten den Süssstoff Aspartam und erhöhen vermutlich aus diesem Grund das Krebsrisiko.

Das zumindest ist das wenig beruhigende Ergebnis einer aktuellen Untersuchung, bei der sich herausstellte, dass zuckerfreie Softdrinks das Risiko für Leukämie (Blutkrebs) erhöhen können.

Bei Männern – so die Studie – zeigte sich durch Diät-Limo-Konsum ferner auch ein höheres Risiko für multiple Myelome (Knochenmarkskrebs) und für das Non-Hodgkin-Lymphom, einer Art Lymphdrüsenkrebs.

Besagte Studie wurde im Vergleich zu anderen Untersuchungen, die sich bislang dem Thema Aspartam als möglichem Krebserreger angenommen hatten, über einen sehr viel längeren Zeitraum durchgeführt.

Gleichzeitig ist es die bisher umfangreichste und detaillierteste Aspartam-Studie und damit deutlich ernster zu nehmen als frühere Studien, in denen anscheinend kein besonderes Krebsrisiko durch Süssstoff-Verzehr erkannt wurde.

 

Die bisher gründlichste Studie zu Aspartam

Um die Auswirkungen der mit Aspartam gesüssten Softdrinks auf die menschliche Gesundheit herauszufinden, analysierten die Forscher Daten der Nurses Health Studie und der Health Professionals Follow-Up Studie. Insgesamt 77.218 Frauen und 47.810 Männer nahmen an den beiden Studien teil, die über einen Zeitraum von 22 Jahren andauerten.

Alle zwei Jahre wurden die Studienteilnehmer mit Hilfe eines ausführlichen Fragebogens zur Ernährung befragt. Darüber hinaus wurde ihre Ernährungsweise alle vier Jahre erneut beurteilt. Vorhergegangene Studien, in denen keine Verbindung zwischen Aspartam und Krebs festgestellt werden konnte, untersuchten die Studienteilnehmer nur zu einem einzigen Zeitpunkt, wodurch die Genauigkeit dieser Studien doch sehr bezweifelt werden darf.

Ab einer Diät-Limo pro Tag steigt die Krebsgefahr

Die Ergebnisse der aktuellen Aspartam-Studie zeigten nun Folgendes: Schon eine Dose Diät-Limo von 355 ml am Tag führt – verglichen mit Kontrollpersonen, die keine Diät-Limos tranken – zu

  • einem um 42 Prozent höheren Risiko für Leukämie (Blutkrebs) bei Männern und Frauen,
  • einem um 102 Prozent höheren Risiko für multiple Myelome (Knochenmarkskrebs) bei Männern und
  • einem um 31 Prozent höheren Risiko für das Non-Hodgkin-Lymphom (Lymphdrüsenkrebs) bei Männern.

Tonnenweise Aspartam

Welcher Stoff in den Light-Getränken nun konkret das erhöhte Krebsrisiko mit sich bringt, ist ungewiss. Sicher ist jedoch, dass Diät-Softdrinks die (bei weitem) grösste Quelle für Aspartam in der Ernährung des Menschheit darstellen.

Jedes Jahr konsumieren allein die US-Amerikaner 5.250 Tonnen Aspartam (die Europäer 2.000 Tonnen), wovon ungefähr 86 Prozent (4.500 Tonnen) in den täglich konsumierten Light-Getränken enthalten ist (Wie die Zuckerindustrie die Welt täuschte und Sie süchtig machte!).

Frühere Studien bestätigt

Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2006. Dabei erhielten 900 Ratten regelmässig Aspartam und wurden während ihrer gesamten Lebensdauer sorgfältig beobachtet. Obwohl diese Studie an Ratten durchgeführt wurde und immer wieder kritisiert und angezweifelt wurde, rückt sie nun erneut ins Rampenlicht.

Jene Ratten nämlich, die Aspartam gefressen hatten, zeigten genau dieselben Krebsarten wie die Diät-Limo-trinkenden Menschen in oben erwähnter Studie: Leukämie und Lymphome (Medizinskandale: Neue Wege zur eigenen Gesundheit (Video)).

Gesundheitsbehörde verschweigt die Probleme

Die Auswirkungen von Aspartam sind durch die eigenen Daten der FDA (Food and Drug Agency) dokumentiert. 1995 wurde die Agency durch das Gesetz der Freiheit für Information (Freedom Of Information Act) gezwungen, eine Liste von 92 Aspartam-Symptomen, die von Tausenden Opfern berichtet wurden, öffentlich bekannt zu geben. Das ist nur die Spitze des Eisberges.

H.J. Roberts, Medical Doctor, veröffentlichte das medizinische Thema „Aspartam-Erkrankungen“: eine nicht beachtete Epidemie“ – 1000 Seiten über Symptome und Erkrankungen ausgelöst durch dieses Nervengift inklusive der schmutzigen Geschichte über dessen Zulassung.

Gesundheitsrisiken seit 1965 bekannt

Seit der Entdeckung im Jahr 1965 tobten Meinungsverschiedenheiten über die gesundheitlichen Risiken dieses Zuckerersatzes. Aus Labortests dieser Chemikalien an Ratten haben die Forscher entdeckt, dass durch diese Droge Gehirntumore hervorgerufen werden können. Am 30. Sept. 1980 hat das Board of Inquiry der FDA (Untersuchungsausschuss der FDA) dazu beigetragen, den Antrag für Zulassung abzuweisen.

Zulassung mit Unterstützung von Donald Rumsfeld

Im Jahr 1981 hat der neu ernannte FDA-Bevollmächtigte, Arthur Hall Hayes diese negative gerichtliche Entscheidung ignoriert und Aspartam für Textilien zugelassen. Wie in den Aufzeichnungen des Kongresses 1985 berichtet wurde, hat dann Donald Rumsfeld (siehe Titelbild – u.a. ehemaliger US-Verteidigungsminister), der CEO der Searle Laboratories gesagt, er wird seine Gefolgsleute zu Rate ziehen, damit Aspartam zugelassen wird. Rumsfeld war in Präsident Reagans Übergangsteam und hat einen Tag nach seinem Dienstantritt Hayes ernannt. Kein FDA-Bevollmächtigter in den vorherigen 16 Jahren hat erlaubt, dass Aspartam auf den Markt kommt.

Zulassung in Getränken seit 1983

Im Jahr 1983 wurde Aspartam für die Verwendung in kohlensäurehaltigen Getränken zugelassen. Heute wird es in über 5000 Lebensmitteln, Getränken und Arzneimitteln gefunden. Der Neurochirurg Russel Blaylock, Dr. Med., Herausgeber von „Excitotoxins: Der Geschmack, Der Tötet“ schreibt über den Zusammenhang zwischen Aspartam und Makula-Degeneration, Erblindung durch Diabetes und grünem Star (bekannt als Folge von Anreicherung von Excitotoxin in der Netzhaut).

All diese nervenentartenden Erkrankungen werden durch Aspartam noch verschlechtert. Zusätzlich haben wir jetzt Beweise, dass Exitotoxine eine Hauptrolle bei der Verschlimmerung von MS und anderer Störungen inklusive Trigeminus-Neuralgie spielen. Laut Blaylock zeigen neue Studien, dass Exitotoxine einen signifikanten Anstieg von freien Radikalen in den Blutgefässen bewirken, d.h. dass Aspartam einen Anstieg von Herzattacken und Herzinfarkten bewirken kann (Arterienverkalkung).

Medizinskandal Krebs   Medizinskandal Herzinfarkt Buchansicht - Shopseite

Krebs, Krebs und nochmal Krebs

Laut ursprünglichen Studien hat Aspartam Gehirntumor, Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, Hodenkrebs, Schilddrüsenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs ausgelöst.

Die Angeklagten in den Verfahren sind Coca-Cola, PepsiCo, Bayer Corp., die Dannon-Company, William Wrigley Jr. Company, ConAgra Foods, Wyeth Inc, die NutraSweet Company (*) und die Altria Corp. (Stammgesellschaft von Kraft Foods und Philip Morris). Zivilkläger haben eine gerichtliche Verfügung gefordert, um den Firmen die Produktion, Herstellung, Weiterverarbeitung, Verkauf oder Verwendung von Aspartam zu verbieten.

Die beste Limo ist keine Limo

Falls Sie jetzt mit dem Gedanken spielen sollten, statt Ihrer Cola light doch lieber wieder zur normalen, also mit Zucker gesüssten Cola zu greifen, dann hält die beschriebene Studie für Sie noch eine kleine Überraschung bereit:

Männer nämlich, die eine oder mehrere „normale“ zuckerhaltige Limonaden am Tag tranken, wiesen ein noch höheres Risiko für das Non-Hodgkin-Lymphom auf als die Diät-Limo-Männer. Die gesündeste Limonade ist also eindeutig gar keine Limonade oder selbst gemachte… (Gesunde „Frische-Frucht“ – Zitronen enthalten 22 Anti-Krebs-Verbindungen)

Literatur:

Medizinskandal Adipositas

Die Zitronensaft-Kur von Tom Woloshyn

Pur, weiß, tödlich.: Warum der Zucker uns umbringt – und wie wir das verhindern können. von Prof. Dr. John Yudkin

Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden von Hans-Ulrich Grimm

Quellen: PublicDomain/zentrum-der-gesundheit.de am 23.09.2017

https://www.pravda-tv.com/

über Tonnenweise Aspartam und Krebs — Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlüsselkindblog

There is no "politically correct" bullshit on our page! If you don't like what we post, don't read it and carry your ass somewhere else.

exopolitikschweiz

UFO Nachrichten

sandyblond's Blog

Für Hexen die auch Beauty's sind...😉💋

kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Terra - Germania

Die Wahrheit lässt sich nicht auf Dauer unterdrücken

Mywakenews's Blog

For all who want to wake up! Für alle die aufwachen wollen!

Wake News Vital ©

Vorsorge, Schutz, Selbstheilung

Journal Alternative Medien

Ihr Medienportal abseits der Mainstream-Presse

Maria Lourdes Blog

Spannende Geschichten über Menschen und deren Schicksal

Terraherz

Zweifel führen zur Wahrheit

ddbnews.wordpress.com

erste zugelassene freie und unzensierte Presseagentur im Föderalen Bundesstaat Deutschland

Natur als Medizin - Naturheilkunde & mehr

„Der Mensch kann zwar helfen, die Natur allein aber kann heilen.“

Emily's Welt

Leben und reisen mit einem autistischen Kind

we love it vegan

Vegan aus Leidenschaft

Tagebuch eines Deutschen

Gedanken, Bewußtwerdung, Befreiung, Erlebnisse, Reiseberichte

coaching with love blog

lebenfreude & leichtigkeit in den bergen

misshealthyblog.wordpress.com/

Gesundheit und gesunder Lebensstil

Arno von Rosen

Buch Autor

veganriot

Willkommen bei Vegan Riot! Hier findest du gesunde, vegane und basische Rezepte.

Wolkenreich

✴Die Sonne✴ -die ist es!

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Landkräuter

Mit allen Sinnen rundum genießen. In Wald, Wiese, Garten, Haus.

Zum Ursprung Zurück

Konsum hat uns nicht geboren!

KERNVOLL

vegane Ernährung, Fitness und nachhaltige Kleidung

nz

Online zeitung

Deine Christine!

...mein altes, neues Leben mit MS...

ERWACHE!

Die Welt ist anders als du glaubst.

Vegantine

Die vegane Kantine | Veganer Foodblog | Vegane Rezepte & Vegan Reisen & Vegan Leben

Nicht nur Vollwert

Dies und das, was mich bewegt

Healths Secret

Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen. - Oscar Wilde

sabine isst vegan

Vegane Rezepte: unkompliziert, schnell, gesund und lecker!

magentratzerl

"Der Sitz der Gefühle ist der Magen"

GeschiMag

das Online-Geschichtsmagazin

L I C H T E R S C H E I N . C O M

Gesundheit, Ernährung, Naturheilkunde - für Körper & Geist - Geschichten & Gedanken zur Zeit - Rezepte, Handarbeit, natürliche Pflegeprodukte, Kosmetik - Kommunikation & Themen, über die es sich lohnt einmal nachzudenken

wir natur kinder

Blog über natürliche Pflege, Lebensweisen und So

Sandras Blog

Bücher, Kunst und mein Leben in Graz

Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond...

Wenn Unrecht zu Recht wird ,wird Widerstand zur Pflicht! Bertold Brecht

The Recipettes

Two friends exploring the world of food.

%d Bloggern gefällt das: