Aktuell

Claudia Roth präsentiert die „Bereicherungen“ der letzten Woche

Foto: Imago
Foto: Imago

Achtung – Redaktionelle Änderung: An Stelle des geplanten Artikels über schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen und wahnhafte Erkrankungen in der Politik sowie deren Gefahr für die Gesellschaft, folgt hier und heute – vielleicht auch stellvertretend – eine Präsentation der „Bereicherungen“ der letzten Woche durch unsere intellektuell herausragende Polit-Elite im Rahmen einer neuen Kampagne, vorgestellt durch Claudia Roth, Vizepräsidentin des deutschen Bundestages.

Von Andreas Köhler

Claudia Roth: „So bunt wie diese Buntstifte, so bunt ist unser Land. Es ist vielfältig, es ist bunt, es ist nicht homogen, ein geschlossenes Projekt, wo alle gleich sein müssen. Die Vielfalt ist das, was uns stark macht, was uns reich macht. Und wie es uns stark und reich machen kann, das zeigt ja unser Grundgesetz. Und da steht drin: Die Würde des Menschen ist unantastbar, nicht etwa die Würde des deutschen Menschen, die Würde des christlichen Menschen usw.

Und deswegen unterstütze ich aus vollem Herzen diese Kampagne. Denn es gibt in unserem Land Gruppenbewegungen – auch eine Partei, die will dieses Deutschland in eine Welt, in eine Zeit zurückdrehen, die es so nie gegeben hat und die es so auch nie geben wird. Die will definieren, wer dazugehört und wer nicht dazugehört. Sie will Menschen erster, zweiter, dritter Klasse definieren. Nein, das lassen wir nicht zu! Ich möchte, dass viele Menschen, die Realität in unserem Land – einem bunten, einem vielfältigen Land – als Reichtum verstehen, auch als Herausforderung verstehen, weil sie uns reich macht, weil sie uns inspiriert, weil es nicht eine homogene amorphe Gesellschaft ist, sondern eine lebendige Gesellschaft.“

Soweit zur Rede von Claudia Roth, die auch im  Video zu sehen ist. Nachfolgend präsentiert Claudia Roth lebendige Beispiele vielfältiger bunter „Bereicherungen“, die zwar erst einmal wie eine Herausforderung wirken, jedoch in Wahrheit als Reichtum zu verstehen sind, sofern man sich – wie im Film Matrix – für die „rote Pille“ entscheidet und „im Wunderland“ bleibt.

Diese Reichtum schaffenden bunten „Bereicherungen“ sind vielfältig, sie sind bunt, sie machen uns stark, sie machen uns reich. Unterstützen Sie Claudia Roth bei ihrer aktuellen Kampagne, die uns alle stark und reich macht und achten sie zusammen mit Claudia Roth, Jan Böhmermann und vielen weiteren Unterstützern darauf, dass die aktuelle Heils-„Bereicherung“, die uns unsere Kanzlerin beschert hat, nicht in eine langweilige Welt bzw. in eine Zeit zurückbringt, in der wir uns alle gelangweilt haben in spießig-homogenen Dingen wie Recht, Ordnung, Sicherheit. Damit ist Schluss!

Das alles hat es nie gegeben und wird es mit uns auch nie geben! Wir dürfen nicht hinterfragen, dass die Erde nun mal eine Scheibe ist. Wer das macht, zählt zu den Abtrünnigen unserer Politik, die es zu bekämpfen gilt. Wir dürfen eben nicht definieren, wer zu dieser bunten und spannenden Gesellschaft gehört und wer nicht.

Schließlich dürfen wir nicht vergessen, was u.a. Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki und Margot Käßmann bereits sagten. Auch Kriminelle und Terroristen sind Menschen und ihre Würde ist unantastbar. Wir müssen ihnen mit Liebe begegnen. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das sagt das Grundgesetz. Gleiches gilt jedoch nicht für Deutsche, sonst würde es nämlich im Grundgesetz stehen. Aber das tut es nicht. Dort ist nur von der Würde von Menschen die Rede, nicht von der Würde von Deutschen.

Also gilt es nicht für Deutsche – aber für alle anderen Menschen dieser Welt, die richtige Menschen sind: Bunt lebendig, vielfältig, manchmal auch unberechenbar und spannend – eine Herausforderung eben. Nein, eine Opposition gegen die Kanzlerin, eine Opposition, die Menschen spießig nach Recht und Ordnung verfahren lassen will, das lassen wir nicht zu!

Mit nachfolgenden Beispielen möchte Claudia Roth, dass viele Menschen, die Realität in unserem Land endlich begreifen und die Buntheit und Vielfalt als Reichtum verstehen, weil sie uns reich macht, weil sie uns inspiriert, weil es nicht eine homogene amorphe Gesellschaft ist, sondern eine lebendige Gesellschaft. Und zu dieser Lebendigkeit nachfolgend ein paar bunte Beispiele aus der letzten Woche, also die Tage vom 07. Bis zum 13. Mai 2018. (Die entsprechende Pillen-Ausgabe zum richtigen Verständnis der großartigen „Bereicherungen“ sind bei der Bundesregierung und auch bei Claudia Rotherhältlich.

13.05.2018

„Bereicherung“ in Monheim: Südländer überfällt 11-Jährigen und schlägt ihm Ast über den Kopf

In Monheim gab es einen brutalen Migranten-Überfall auf einen 11-jährigen Jungen, der mit 2 Begleiterinnen auf dem Weg in Richtung Musikschule war. Dort hat ein etwa 15-Jahre alter migrantischer Jugendlicher mit südländischem Aussehen den Elfjährigen überfallen und geschlagen. Zum krönenden Abschluss schlug der „Bereicherer“ dem Elfjährigen noch einen Ast gegen den Kopf, wodurch das Opfer Verletzungen an der Schläfe erlitt. Als die beiden Begleiterinnen lautstark um Hilfe schrien und ein Mädchen über Notruf die Polizei alarmierte, ergriff der Täter, machte sich der Täter aus dem Staub.
Lokalkompass.de

13.05.2018

„Sex-„Bereicherung“ in München: „Südländischer Typ“ begrapscht einjähriges Kind in Straßenbahn

Insbesondere die „Grünen“ kommen im bunten „Multikulti“-Deutschland voll auf ihre Kosten. Was sagte u.a. Katrin Göring-Eckardt? „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“ Diese Worte gelten auch für München und dem von den Grünen geforderten sexuell liberalen Umgang mit Kindern: Wie die Polizei berichtet, war eine 32-jährige Münchnerin mit ihrem einjährigen Kind gegen 18.20 Uhr in der Tram 21 Richtung Westfriedhof unterwegs, als ein unbekannter Mann „südländischen Typs“ sich beim Aussteigen an der Haltestelle Olympiapark West über ihren Kinderwagen beugte, eine anzügliche Bemerkung machte und mit seiner Hand über den Genitalbereich des Kindes streichelte.
Journalistenwatch.com

13.05.2018

„Bereicherung“ in Regensburg: Abgelehnter Asylbewerber erwürgt Prostituierte

Wie „Bild“ berichtet, hat der 23-jährige – in Mali geborene – abgelehnte afrikanische Asylbewerber Sou­eymane Sidiki T., der längst hätte abgeschoben sein müssen, zweimal vergeb­lich versucht, bei einer Prostituierten, die er auf Kosten des deutschen Steuerzahlers zum Zwecke seiner Befriedigung besuchte, zum Or­gasmus zu kommen und sich dann zum Raub entschlossen, so wie andere Asylbewerber in seiner Asylunterkunft es ihm zuvor empfohlen hatten: „Geh zu den Prostitu­ierten über die Straße, schlag sie bewusstlos und bestehle sie“, habe ein Landsmann dem 23-jährigen abgelehnten Asylbewerber aus Mali gesagt. Das tat der Afrikaner dann auch. Doch weil sie um ihr Leben schrie, tötete er die ihm sympathische Frau.

Bild.de

13.05.2018

„Bereicherung“ in Regensburg und die Psyche der „Berichterstatter“: Afrikanischer Asylbewerber tötet Prostituierte

Wie u.a. Tag24 berichtet, hat erneut ein Asylsuchender zugeschlagen und eine Frau getötet, diesmal in Bayern. Die Tat ist nicht neu, sie wird jedoch jetzt erst verhandelt. Was war geschehen? In Regensburg hat ein afrikanischer Asylsuchender aus Mali eine Prostituierte ermordet, nachdem er sie – mit den vom deutschen Steuerzahler bereitwillig bereitgestellten finanziellen Mitteln – für Sex bezahlt habe. Wie der Asylbewerber mitteilte, geschah die Tat, um die Frau zu bestehlen. Zuerst wollte er sie gemäß seiner Aussage erst einmal nicht töten, weil sie sehr sympathisch war, dann fand er es angesichts seiner finanziellen Lage dann doch besser, sie niederzuschlagen – so wie es ihm von Mitbewohnern seiner Asylunterkunft geraten wurde. Weil die Frau nachfolgend noch lebte und um ihr Leben schrie, habe er zuerst versucht, sie mit einem Kissen zu ersticken, dann drückte er ihr den Hals zu und erwürgte sie. Wegen Mordes sowie Raub mit Todesfolge steht der Afrikaner nun vor Gericht. „Tag 24“ und andere Mainstream-Medien versuchen nun, die brutale Tat zu entkräften und den Mörder als Persönlichkeit darzustellen, die Hilfe bräuchte, weil sie das Geld angeblich „für sich und seine in Italien lebende Partnerin und das gemeinsame Kind“ benötigte und der Täter selbst unter einer Knochenkrankheit leide, was ja irgendwie alles finanziert werden müsse. Auch weitere Aspekte in den vorliegenden Nachrichten sprechen dafür, dass die brutale Tat entschuldigt werden soll, weil der Täter ein Asylsuchender ist und hier deshalb eine ganz andere juristische und moralische Messlatte angesetzt wird als bei regulären Tätern. Infos bei…
Journalistenwatch.com

13.05.2018

„Bereicherung“ in Hannover: Zwei Männer versuchen, Fußgänger zu überfahren und attackieren ihn dann mit Baseballschläger

Versuchtes Tötungsdelikt und gefährliche Körperverletzung mit Messer: Wie die „FAZ“ berichtet, haben zwei Männer in Hannover versucht, einen Fußgänger zu überfahren. Als das nicht klappte, attackierten sie ihn laut „FAZ“ mit einem Baseballschläger. Der 21-Jährige setzte sich mit einem Messer zur Wehr und verletzte die anderen. Über die Herkunft der Täter wird offensichtlich aus politischen Gründen nicht berichtet.

FAZ.net

13.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Hannover: 25-jähriger Bereicher attackiert 22-Jährigen mit Messer und verletzt ihn schwer

Laut „Opposition24″“ hat die Polizei am Samstag einen 25 Jahre alten Mann im Stadtteil Davenstedt festgenommen. dessen Nationalität aus politischen Gründen nicht genannt werden soll. Der Täter hatte zuvor einen 22-Jährigen in der Innenstadt mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Infos bei…
Opposition24.com

13.05.2018

„Bereicherung“ durch Dummheit, Naivität und Selbstzerstörung: „Willkommen“ – Jeder abgelehnte und kriminelle Asylsuchende, der ausgewiesen wird, darf nachfolgend wieder einreisen 

Während die Zahl der Gefährder stetig steigt, verkündet Horst Seehofer laut „Cicero“ dass Deutschland sicherer wird. Ein regelrechter Hohn für jeden Menschen mit noch gesundem  Menschenverstand. Doch der Irrsinn geht noch weiter: Jeder Ausgewiesene, jeder Kriminelle und jeder Terrorist ist nach seiner Ausweisung in Deutschland wieder herzlich willkommen. Nicht nur der radikale Togoer, der zwischenzeitlich Interviews nach Art des Prinzen aus Zamunda gab, darf nach abgelehntem Asylantrag und angeordneter Abschiebehaft wieder einreisen. Das dürfe jeder Mensch, der das Wort „Asyl“ an der Grenze unfallfrei aussprechen kann. Zum Artikel von Alexander Kissler bei…
Cicero.de

13.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Paris: Messer-Attentäter war längst als Gefährder aktenkundig und spazierte frei durch die Gegend

Wie der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet, attackierte ein als „Schutzsuchender“ vom Steuerzahler voll alimentierter Islamist der IS-Terrormiliz am Samstagabend fünf Passanten. Bei dem brutalen Messerangriff wurde laut „Tagesspiegel“ ein Passant getötet, vier wurden schwer verletzt. Wie der „Tagesspiegel“ berichtet, hat der  muslimische Angreifer bei seiner Tat „Allah Akbar“ gerufen, um damit zu demonstrieren, dass er für den Islam tötet, so wie der Islam es wünscht. Auch ging der Angreifer mit seinem Messer auf die herbeigeeilten Polizisten los, die den Islamisten dann erschossen. Laut „Tagesspiegel“ war der Täter längst als extremistischer muslimischer Gefährder aktenkundig, spazierte aber – wie dies im toleranten Euro üblich ist – frei und selbstbewusst durch die Gegend. Infos bei…
Tagesspiegel.de

13.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Paris: Allahu Akbar! IS Messer-Attacke mit 2 Toten und 2 Schwerverletzten – Angreifer – war als extremistischer Gefährder bekannt

Wie u.a. die „Welt“ berichtet, hat in Paris ein bereits bekannter islamistischer Gefährder, der aufgrund der europäischen Toleranz wie üblich weiter frei herumspazierte, wahllos auf Passanten eingestochen und eine „gelungene“ Ausbeute im Sinne des Islams erzielt: Eine Person tot, zwei Schwerverletzte, die nun mit dem Leben ringen. Die Polizei erschoss den Angreifer. Laut „Welt“ hat sich die Terrormiliz IS zu dem Anschlag bekannt. Jetzt wird es zur Desinformation der Dummen überall wieder heißen, mit dem Islam hätten islamische Anschläge nichts zu tun. Infos bei…
Welt.de

13.05.2018

Sogenannte „Bereicherungen“ und „Einzelfälle“: „Angelas Tagebuch“ vom 12. Mai 2018

In Berlin beobachten Polizeibeamte einen 19-Jährigen beim Handel mit Drogen. Als er die Beamten sieht, rennt er davon. Ein Polizist holt ihn ein und wird sofort mit Faustschlägen und Kopfstößen attackiert. Der Beamte kann ihn überwältigen. Kaum in Haft, verletzt der Aggro-Dealer einen zweiten Polizisten mit Kopf- und Kniestößen. Beide Beamte sind nach den Übergriffen dienstunfähig. Das ist einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Infos bei…
Journalistenwatch.com

13.05.2018

„Bereicherung“ in Stuttgart: Türke vergewaltigt 16-Jährige
Wie „Behördenstress.de“ mitteilt, hat die Polizei am Mittwoch in Plieningen einen 26 Jahre alten Türken festgenommen, der eine 16-Jährige vergewaltigt hat. Laut „Behördenstress.de“ hatte die 16-Jährige den Türken Mann am Montagabend kennengelernt und ließ sich anschließend von ihm nach Hause fahren. Laut „Behördenstress.de“ kam es dann im Fahrzeug gegen den Willen der jungen Frau zu sexuellen Handlungen. Infos bei…
Behördenstress.de

13.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Neckartenzlingen: Polizeibekannter Asylbewerber aus Sri Lanka nach Angriff auf Joggerin und versuchtem sexuellem Missbrauch in U-Haft

Wegen des dringenden Verdachts des versuchten sexuellen Missbrauchs eines Kindes wird gegen einen 25-jährigen Asylbewerber aus Sri Lanka ermittelt, der am Samstagabend versucht hat, eine Zwölfjährige am Neckarufer zu vergewaltigen. Der Täter hatte die zwölfjährige Joggerin am Neckarufer attackiert und unvermittelt die Böschung in Richtung Neckar hinuntergestoßen, wo er dann über das junge Mädchen herfiel. Nach einem Gerangel konnte sich das Mädchen jedoch befreien, die Böschung hochklettern und um Hilfe rufen. Vorab wurde der bereits in anderen Fällen wie z.B. Körperverletzung und Ladendiebstahl in Erscheinung getretene polizeibekannte Asylbewerber aus Sri Lanka wieder auf freien Fuß gesetzt. Jetzt wurde er aber doch verhaftet: Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Behördenstress.de

13.05.2018

„Bereicherung“ in Wuppertal: 29-Jähriger greift sieben Jugendliche auf Spielplatz an und verletzt sie

Wie „Tag24“ berichtet, hat ein 29-Jähriger, dessen Nationalität offensichtlich aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, am Freitagabend grundlos sieben Jugendliche auf einem Spielplatz in Wuppertal-Ronsdorf angegriffen und verletzt. Laut „Tag24“ nahm der Täter zunächst einem 16-Jährigen den City-Roller weg, dann trat er den Jugendlichen in Bauch und Rücken und drohte einem mit einem Messer.
Tag24.com

13.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Charlottenburg-Wilmersdorf: Mann nach Streit ums Urinieren durch Messerstich verletzt

In der vergangenen Nacht wurde in Wilmersdorf ein Mann, dessen Nationalität offensichtlich aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, durch einen Messerstich verletzt. Zuvor beobachteten ein 22-Jähriger und dessen 20-jähriger Begleiter einen Mann, der in der Öffentlichkeit urinierte, und sich darüber ärgerte, dass die beiden ihn anschauten. Die Blicke der beiden provozierten ihn und ein weiterer unbekannter Mann kam hinzu, zog ein Messer zog und fügte dem 22-Jährigen damit eine Stichverletzung zu. Urinierer und Messerstecher flüchteten.

Behördenstress.de

13.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Groß-Gerau: 57-Jähriger sticht auf Bruder und Schwägerin und verletzt beide lebensgefährlich

Am 12.05.2018 stach in Groß-Gerau ein 57-jähriger Mann auf seinen 60-jährigen Bruder und seine 53-jährige Schwägerin ein. Der Bruder wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Die Schwägerin erlitt einen Stich ins Bein, stürzte vom Balkon der Wohnung und wurde hierdurch schwer verletzt.

Behördenstress.de

13.05.2018

„Bereicherung“ in Frankfurt: 26-Jähriger ausgeraubt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein 26-Jähriger auf seinem Heimweg überfallen. Der Räuber flüchtete anschließend mit der Beute.

Behördenstress.de

13.05.2018

„Bereicherung“ durch tödliche Messerattacke: Islam-Attentäter sticht wahllos auf Passanten ein

Wie „T-Online“ berichtet, ging in einem Ausgehviertel ein junger Messer-Attentäter am Samstagabend mit einem Messer auf mehrere Menschen los und tötete mitten im Zentrum einen Passanten und verletzte vier weitere Menschen, bevor die Polizei ihn erschoss. Laut T-Online soll der Angreifer „Gott ist groß“ auf Arabisch gerufen haben.

T-Online.de

12.05.2018

Messer-„Bereicherung“: Mann sticht wahllos Menschen nieder – Polizei erschießt ihn

Am Samstagabend gab es erneut eine Messer-Attacke. Ein „Mann“ auf mehrere Menschen eingestochen. Ein Opfer ist tot. Vier weitere Menschen sind verletzt – zwei davon schwer. Die Polizei erschoss den Angreifer. Infos bei…
Journalistenwatch.com

12.05.2018

„Bereicherung“ durch Plünderung der Krankenversicherung – Arzt schmeißt hin: “Asylbewerber wollen Viagra und ein neues Gebiss“

Ein Arzt und sein Kollege schmeißen hin: Der Mediziner, der seit einiger Zeit in einem der vier Transitzentren in Bayern sogenannte „Flüchtlinge“ behandelt, denen nur eine geringe Bleibeperspektive eingeräumt wird, weil sie aus Ländern kommen, in denen ihnen weder Krieg noch Verfolgung drohen, klagt, die dass die Neuankömmlinge vor allem Viagra oder ein neues Gebiss wollen. Seiner Einschätzung nach seien es 50 Prozent, die so auf Kosten des deutschen Steuerzahlers die medizinische Versorgung ausnutzen. Werde ihnen eine spezielle Behandlung, wegen der sie nach Deutschland kommen, verweigert, würden einige der Aserbaidschaner sogar aggressiv. Einer habe einen seiner Kollegen mit einem Stuhl beworfen und zwei Tage später mit einem Messer bedroht. Nun schmeißen der Arzt und sein Kollege hin.

Journalistenwatch.com

12.05.2018

„Bereicherung“ durch Medizin-Tourismus, Arzt über Asylbewerber: „Frech und fordernd“

Bei „Bild“ schildert ein Arzt seinen Alltag in einer Asylbewerber-Unterkunft. Es ist eine bittere Abrechnung. „Frech und fordernd“ seien die Asylbewerber. Ernsthafte gesundheitliche Probleme sollen sie nicht haben. Stattdessen würden Massagen für Muskelkater vom Tischtennisspielen und teure Zahn-OPs gefordert. „Da kommen jetzt Leute, die wollen Viagra.“ Infos bei…
Bild.de

12.05.2018

„Bereicherung“ in Berlin: „Massenschlägerei“ oder Migranten-Angriff an Berliner U-Bahnhof

Wie „Tag24“ und andere Mainstream-Medien berichten, haben sich angeblich „zwei größere Personengruppen“ in der Nacht auf Samstag in Berlin eine „Massenschlägerei“ am U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz in Marzahn-Hellersdorf „geliefert“, bei der es mehrere Verletzte gab. U.a. griffen ein 16- und ein 17-Jähriger, dessen Nationalitäten offensichtlich aus politischen Gründen nicht genannt werden sollen, aus einer „Personengruppe“ heraus, einen 47-Jährigen und dessen 17-jährigen Sohn an, schlugen auf sie ein und verletzten beide. Auch eine 17-Jährige musste mit Augenverletzungen ins Krankenhaus. Eine weitere Person wurde ins Gleisbett gestoßen und es gab weitere Geschädigte, die allerdings nicht alle „Jugendliche“ sind – wie in der Medien-Berichterstattung dargestellt. Wie dies im toleranten und in Bezug auf das Thema „Sicherheit“ handlungsunfähigen Merkel-Deutschland üblich ist, wurden die Schläger nach Feststellung der Personalien durch die Berliner Soft-Polizei sofort wieder entlassen, damit die von der Politik angekündigten und gepriesenen „Bereicherungen“ an anderer Stelle weiter gehen können. Trotzdem: Die Berichterstattung der Mainstream-Medien schreit zum Himmel. Irgendetwas stimmt an der Darstellung wieder nicht. Andere Stimmen z.B. einige Augenzeugen des Dramas stellen den Sachverhalt nämlich anders dar. Sie sprechen unmissverständlich von einer aggressiven „Migranten-Attacke“ auf Reisende und von „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“. Liest man den Text z.B. bei „Tag24“ bekommt man hingegen den Eindruck, als handle es sich um eine Klopperei unter „Jugendlichen“, unter Asozialen, vermutlich unter Deutschen. Nun sind aber weder der zusammengeschlagene 47-jährige Vater noch andere Personen auf den gesichteten Tatortfotos alle jugendlich. Dass ist doch irgendwie merkwürdig. Allein die Fotos bei „BZ Berlin“ und beim „Berliner Kurier“ sprechen in Bezug auf Täter und Opfer für sich. Handelt es sich erneut um ein klassisches – mittlerweile alltägliches – Beispiel von Tatsachenverdrehung und Verschleierung zur Stützung der gesamten sonstigen politischen  Hirnwäsche in Bezug auf das Thema Migration? Dies wäre erneut ein Beweis für die politische Informationssteuerung – ja sogar regelrecht kriminelle Energie vieler Medienvertreter. Fakt ist: Der „Berliner Kurier“ schreibt, dass es sich bei den festgenommenen Angreifern um Ausländer handelt. Fakt 2: Die Polizei ermittelt nun gegen zwei Jugendliche (16, 17) wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch und es wäre schön, wenn sich weitere Zeugen melden würden, um ihre Sicht der Dinge darzustellen, um Lug und Trug in den Medien entgegenzutreten. Infos bei…

Tag24.de   Bild.de   BZ-Berlin.de   Welt.de   Morgenpost.de   BerlinerKurier.de   Focus

12.05.2018
„Bereicherung“ in Berlin: 19-jähriger Drogen-Dealer prügelt Polizisten ins Krankenhaus

Wie „Tag24“ berichtet, hat ein beim Dealen mit Drogen ertappter 19-jähriger Drogen-Dealer, dessen Nationalität aus politischen Gründen nicht genannt werden darf, mehrere Polizisten attackiert und ins Krankenhaus geprügelt. Zwei Beamte wurden durch Schläge und Kopfstöße derart stark verletzt, dass sie dienstunfähig sind. Die erste Attacke geschah vor dem Schlesischen Tor, wo Migranten, darunter auch Asylsuchende im toleranten Berlin öffentlich mit Drogen handeln. Als der selbstbewusste „Bereicherer“ dann nach seinem Angriff verhaftet werden konnte, brachte ihn das erst recht in Rage: Wie „Tag24“ berichtet, attackierte er im Streifenwagen sitzend dann einen zweiten Polizisten mit Kopf- und Kniestößen.

Tag24.de

12.05.2018

„Bereicherung“ in Dresden:  Mehrere Personen von ca. 10 ausländischen Personen angegriffen!

Am Freitag wurde am Dresdner Elbufer eine schwangere Frau sowie zwei/drei Männer und zwei Hunden von mindestens 10 ausländischen „Männern“ angegriffen. Die Frau wurde im Gesicht mit Schnittwunden verletzt. Zuvor hatten sich auf einem Parkplatz zwei größere Gruppe ausländischer und deutscher Staatsbürger von jeweils etwa 50 Personen dort versammelt und es kam nach verbalen Anfeindungen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, weshalb die Polizei anrückte. Infos bei…
Behördenstress.de

12.05.2018

„Bereicherung“ in Riesa: Auseinandersetzung zwischen vier somalischen und vier deutschen Staatsangehörigen 

In Riesa kam es auf dem Alexander-Puschkin-Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen vier somalischen (16 bis 18 Jahre) und vier deutschen Staatsangehörigen (29 bis 35 Jahre). Dabei wurden ein 18-Jähriger und ein 29-Jähriger lverletzt.

Behördenstress.de

12.05.2018

„Bereicherung“ in Kassel: Drei sogenannte „Südländer“ stoßen 14-jährige bei Frühlingsfest zu Boden und rauben sein Handy

Drei unbekannte, ca. 17-18 Jahre junge Männer mit südländischem Äußeren haben am Mittwochabend auf dem Frühlingsfest in Kassel einem 14-jährigen Mädchen das Handy im Wert von über 600 Euro geraubt und sind geflüchtet.

Behördenstress.de

12.05.2018

„Bereicherung“ in Kassel: Vier Syrer schlagen Iraker brutal zusammen

Am gestrigen Donnerstagabend kam es in der Kasseler Aue zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen, wobei mehrere Menschen verletzt wurden.

Die vier männlichen syrischen Täter im Alter von 14 bis 18 Jahren wurden festgenommen und an ihre gesetzlichen Vertreter übergeben. Der 18-Jährige wurde nach Hause entlassen, Infos bei…
Behördenstress.de

12.05.2018

„Bereicherung“ durch Totalversagen: Nur einer von 25 abgelehnten Asylbewerbern kehrt nach Afrika zurück

Von wegen „härtere Abschiebepraxis“ – Alles Lüge, um die verunsicherten Bürger in den Schlaf zu wiegen: Abgelehnte Asylbewerber aus Afrika bleiben meist dauerhaft in Deutschland. 2017 entschied das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) über 129.251 Asylanträge von Afrikanern. Davon fielen 86.913 negativ aus, schreibt die „Welt“ unter Berufung auf Statistiken des BAMF. Demgegenüber gab es in alle 55 afrikanischen Staaten zusammengenommen 2017 nur 3.270 Abschiebungen oder freiwillige Ausreisen infolge einer Ausreiseaufforderung. Infos bei…
Journalistenwatch.com

12.05.2018

„Bereicherung“ durch Totalversagen: Nur einer von 25 abgelehnten Asylbewerbern kehrt nach Afrika zurück 

Wie die „Welt“ berichtet, hat der durch einen Großeinsatz der Polizei gefasste Asylbewerber aus Togo nun Klage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht, um die Abschiebung zu verhindert und seine Freilassung aus der Abschiebehaft zu erwirken. Genau so oder ähnlich läuft es auch in anderen Fällen. Der deutsche Staat ist hilflos – nein, er macht sich selbst hilflos, weil er es zulässt und offensichtlich so will. Laut die „Welt“ kapituliert die Regierung vor der Abschiebung der meisten Afrikaner. Ebenso berichtet die „Welt“, dass der radikale Togoer aus der Ellwanger Asylunterkunft selbst nach einer Rückführung wieder erneut ungehindert nach Deutschland einreisen könne, wobei er dann wieder erneut voll alimentiert wird. Selbst und insbesondere jene mit erheblicher krimineller Energie, schaffen es, die Abschiebung immer wieder hinauszuzögern und nicht selten wird ihnen nach einer Rückführung wieder die Rückkehr gewährt. Fakt ist und bleibt: Entgegen der politischen Darstellung und öffentlichen Meinung bleiben laut „Welt“ die meisten unerlaubt eingereisten Afrikaner – wie andere Nichteuropäer auch – völlig unabhängig davon, ob ihr Antrag abgelehnt wurde – in der Regel dauerhaft in Deutschland, wo sich es sich bei voller Alimentierung durch Steuermittel und Sozialversicherungsleistungen ohne Beschäftigung und nicht selten mit Hinzuverdienst durch Kriminalität auf Kosten des deutschen Bürgers gut gehen lassen. Infos bei…
„Welt“.de

12.05.2018

„Bereicherung“ in Regensburg: Prostituierte von afrikanischem Asylbewerber aus Mali erwürgt

In Regensburg hat ein afrikanischer Asylsuchender aus Mali eine Prostituierte ermordet, nachdem er sie mit den vom deutschen Steuerzahler bereitgestellten finanziellen Mitteln für Sex bezahlt habe. Wie der Asylbewerber mitteilte, geschah die Tat, um die Frau zu bestehlen. Zuerst wollte er sie gemäß seiner Aussage erst einmal nicht töten, weil sie sehr sympathisch war, dann fand er es angesichts seiner finanziellen Lage dann doch besser, sie niederzuschlagen. Weil die Frau um ihr Leben schrie, habe er zuerst versucht, sie mit einem Kissen zu ersticken, dann drückte er ihr den Hals zu und erwürgte sie. Wegen Mordes sowie Raub mit Todesfolge steht der Afrikaner nun vor Gericht. „Tag 24“ berichtet darüber und versucht die brutale Tat zu entkräften und den Mörder als Person darzustellen, der Hilfe bräuchte, weil dieser das Geld angeblich „für sich und seine in Italien lebende Partnerin und das gemeinsame Kind“ benötigte und er selbst unter einer Knochenkrankheit leide. Auch weitere Aspekte in der vorliegenden Nachricht sprechen dafür, dass die brutale Tat irgendwie entschuldigt werden soll, weil der Täter ein Asylsuchender ist und hier deshalb eine ganz andere juristische und moralische Messlatte angesetzt wird als bei regulären Tätern. Trotzdem berichtet „Tag24“ im Gegensatz zu anderen Medien wenigstens über die Tat und nennt im Gegensatz zu anderen Medien die Herkunft des Täters, vermutlich, weil man diese allein anhand des Fotos erkennen kann und die üblichen Verschleierungen daher wenig Sinn machen. Infos bei..
Tag24.com

11.05.2018

„Bereicherung“ in Magdeburg:  Schon wieder – Dunkelhäutige zerren 16-Jährige zur Vergewaltigung ins Gebüsch

Wie „Tag24“ berichtet, war eine 16-Jährige im Stadtpark unterwegs, als sie von zwei Dunkelhäutigen – vermutlich Asylsuchenden – attackiert und zum Zwecke der sexuellen „Bereicherung“ in ein Gebüsch gezogen wurde. Während einer sie festhielt, versuchte sein Kumpane, ihr die Strumpfhose herunterziehen. Die Angegriffene konnte sich zum Glück jedoch erfolgreich wehren. Infos bei…
Tag24.de

11.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Magdeburg:  Zwei Dunkelhäutige fallen über 16-Jährige her und wollen sie im Gebüsch vergewaltigen

Wie die Polizei heute berichtet, ist in Magdeburg eine 16-Jährige am Abend des 9. Mai Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden. Das  Mädchens war im Stadtpark unterwegs, als zwei Dunkelhäutige kamen und sie ins Gebüsch zogen. Dort wurde sie von einer Person festgehalten, während die andere versuchte, ihr die Strumpfhose herunterzuziehen. Die 16-Jährige setzte sich körperlich zur Wehr und konnte sich schließlich losreißen und flüchten.
Polizeirevier Magdeburg / presse.sachsen-anhalt.de

11.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Heidelberg: Schwarzafrikaner begrapscht Frau auf ihrem Heimweg 

Am 10. Mai wurde eine 36-jährige Frau, die mit Freunden in der Heidelberger Altstadt feiern war auf ihrem Heimweg von einem Schwarzafrikaner verfolgt und angesprochen, wobei der Afrikaner zudringlich wurde. Er umarmte die Heidelbergerin nicht nur, sondern begrapschte sie auch an ihrem Körper. Nach heftiger Gegenwehr gelang es dem Opfers sich aus den Klauen des Afrikaners zu befreien und zu flüchten.
Polizeipräsidium Mannheim / Presseportal.de

11.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Stuttgart: Türke vergewaltigt 16-Jährige 

Wie die Polizei heute meldet, haben Polizeibeamte am 9. Mai in Stuttgart-Plieningen einen 26 Jahre alten Türken festgenommen, der eine 16-Jährige in seinem Auto vergewaltigt hat.
Polizeipräsidium Stuttgart, Presseportal.de

11.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Göttingen: Mann mit „Migrationshintergrund“ greift Passantinnen auf Busen und Po

Ein junger Mann mit Migrationshintergrund hat am 10. Mai gegen 13.30 Uhr in der Göttinger Fußgängerzone vier Frauen im Vorbeigehen unsittlich am Busen oder am Gesäß begrapscht. Passanten alarmierten die Polizei, die den Tatverdächtigen am Markt ergriff. Der Aufforderung, mit zum Streifenwagen zu kommen, wollte sich der Mann zunächst entziehen. Ein Beamter erfasste ihn daraufhin am Arm und führte ihn zum Fahrzeug. Der vorläufig Festgenommene wurde anschließend zur Polizeidienststelle transportiert und unter Erteilung eines Platzverweises wieder auf freien Fuß gesetzt, damit die „Bereicherungen“ weiter gehen können. Infos bei…
Polizeiinspektion Göttingen / Presseportal.de

11.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Cloppenburg/Vechta: Amtsbekannter Ausländer versucht, Frauen und Kinder zu begrapschen

Am 10. Mai gegen 16.15 Uhr fiel auf dem Riesenflohmarkt in Elisabethfehn mehrfach ein 25-jähriger amtsbekannter Mann mit ausländischer Herkunft auf, als er Kinder und junge Frauen ansprach und versuchte, diese körperlich zu berühren. Da er sich einem von der Polizei ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam, wurde er in ein Landeskrankenhaus gebracht. Es wird wegen sexueller Belästigung ermittelt. Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta / Presseportal

11.05.2018

„Bereicherung“ in Schwerte: Ausländer ziehen prügelnd durch die Stadt

Wie „Rundblick Unna“ berichtet, sind größere Gruppen Syrer zu Christi Himmelfahrt durch den Ort marschiert und haben mit Kanthölzern grundlos auf Passanten eingeschlagen und sie verletzt. Eine Gruppe Ausländer mit „südländischem“ Aussehen ging mit Flaschen auf Passanten los und schlug sie damit blutig. Infos bei…
Rundblick-unna.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Schwerte: „Schutzsuchende“ und „Südländer“ greifen grundlos Einheimische an und verletzen sie

Am 10. Mai attackierte eine große Gruppe syrischer Männer Einheimische in Schwerte und schlugen ohne ersichtlichen Grund mit Kanthölzern auf sie ein. Hierbei wurden zwei Einheimische verletzt, ein weiteres Opfer erhielt einen Schlag mit der Hand ins Gesicht. Vier der Syrer flüchteten in Richtung Ruhrwiesen. Dorthin wurde die Polizei dann später erneut gerufen, denn in Höhe des dortigen Kanuvereins wurden Einheimische von einer vierköpfigen Ausländer-Gruppe Gruppe attackiert, wobei einer aus der Gruppe mit einem Gegenstand einem der Einheimischen auf den Kopf schlug, so dass das Opfer eine Kopfplatzwunde erlitt. Anschließend wurden die Einheimischen von der Südländer-Gruppe Vierergruppe mit Bierflaschen beworfen.
Kreispolizeibehörde Unna / Presseportal.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Dortmund: Asylbewerber schmeißt Pflastersteine auf Kontrolleur – Schaffner flüchtet vor Iraner

Wie „Rundblick Unna“ berichtet, kontrollierte ein Zugbegleiter der Eurobahn einen 25-jährigen Asylbewerber aus dem Iran. Da er kein Ticket hatte und von ihm eine erhebliche Geruchsbelästigung ausging, wurde er an der nächsten Haltestelle aus dem Zug gebeten. Dort griff er dann den Schaffner mit Pflastersteinen an. Infos bei…
Rundblick-unna.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Berlin: Araber prügelt in S-Bahn brutal und grundlos auf jungen deutschen Informatikstudenten ein

Wie der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet, prügelte in Berlin-Wedding ein arabisch aussehender Ausländer in einem voll besetzten S-Bahn-Abteil plötzlich wie aus dem Nichts brutal und völlig grundlos auf einen jungen deutschen Informatikstudenten ein. Nun erzählt das 18-jährige Opfer von seinem unangenehmen Erlebnis im…
Tagesspiegel.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Chemnitz: Besoffener Tunesier verschmutzt Zug – gestohlenes Handy dabei

Am 10. Mai wurde die Bundespolizeiinspektion Chemnitz vom Zugbegleiter der CB 56006, informiert, dass sich in seinem Zug ein schlafender Fahrgast, vermutlich ohne Fahrschein, befindet, welcher auch noch den Zug verschmutzt habe. Bei der Ankunft des Zuges in Chemnitz konnte der 31-jährige Tunesier, aufgrund seines alkoholisierten Zustandes, nur unter Mühe geweckt werden. Bei der anschließenden Kontrolle wurden bei dem Tunesier ein gestohlenes Smartphone gefunden.
Bundespolizeiinspektion Chemnitz / Presseportal.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Rathenow: Flüchtlinge gehen mit Gürteln und Steinen auf Deutsche los

Wie „Rathenow24“ berichtet, gingen mehrere junge Männer ausländischer Herkunft in Rathenow mit Gürteln auf eine Gruppe deutscher Bürger los und verletzten vier Personen damit. Zudem warfen die Migranten Steine auf die Deutschen. Infos bei…
Rathenow24.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Rathenow: Zehnköpfige Ausländergang schlägt grundlos auf Deutsche ein

Am 10. Mai gegen 19.00 Uhr gingen mehrere junge Männer aus einer Gruppe von circa 10 bis 15 Personen ausländischer Herkunft, mit Gürteln auf eine Gruppe deutscher Bürger los und verletzten vier Personen aus dieser Gruppe mit den Gürteln. Weiterhin sollen mehrere Personen von der gegenüberliegenden Straßenseite mit Steinen auf die deutsche Personengruppe geworfen und dabei zwei Autos beschädigt haben. Mehrere Einsatzfahrzeuge der Bereitschaftspolizei mussten anrücken, um die Lage einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen. Sie konnten vorerst sechs Täter (14-22 Jahre aus Syrien) sowie vier ihrer Opfer namentlich bekannt machen. Durch Zeugen und einen Angegriffenen selbst konnte ein 16-jähriger Syrer bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Polizei übergab den syrischen Gewalttäter an seine Erziehungsberechtigten, damit es ihm dort gut ergehe.

Polizei.brandenburg.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Greiz: (Thüringen): Kriminelles Nordafrikaner-Duo schlägt, klaut und spuckt Polizisten ins Gesicht

Zwei Asylsuchende (20 Jahre marokkanisch, 30 Jahre algerisch) beschäftigten die Polizei in Greiz nahezu die ganze Nacht. Nachdem die beiden in der Nacht auf den 11. Mai widerrechtlich die Gemeinschaftsunterkunft in der Prof.-Dr.-Schneider-Straße betraten und sie in dieser mehrere Straftaten begangen, indem sie einen Bewohner mehrfach schlugen, die Einrichtung einer Wohneinheit demolierten und andere Dinge beschädigten, sowie ein Handy klauten, kam die Polizei zum Einsatz und nahm die beiden in Gewahrsam. Hier mussten sich die Polizeibeamten mehrfach beleidigen lassen. Dies war nicht der erste Einsatz in der Nacht wegen den beiden Personen. Kurz zuvor beschädigte der 20-Jährige bereits einen geparkten Pkw. Im Gewahrsam der Polizei spuckten sie den Polizeibeamten mehrfach ins Gesicht und bezeichneten diese als Rassisten. Infos bei…
Landespolizeiinspektion Gera / Presseportal.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Moers: Nordafrikaner schlägt und tritt Polizeibeamte dienstunfähig

Am 11. Mai gegen 02.00 Uhr meldeten mehrere Anwohner der Schillerstraße und der Dessauer Straße einen randalierenden und stark blutenden Mann, der von Tür zur Tür ging, sturm schellte und um Hilfe schrie. Zwei Polizeibeamte konnten den 29-Jährigen Tunesier, der nach eigenen Angaben zuvor Drogen genommen hatte, zunächst beruhigen und ihn überreden, sich von einem Rettungswagen behandeln zu lassen. Als die Behandlung abgeschlossen war, rannte der Tunesier erneut los, klingelte wieder laut schreiend an verschiedenen Haustüren und versuchte auf die Straße zu laufen. Als die Polizisten erneut versuchten ihn zu beruhigen, griff er sie an. Erst mit Hilfe des Einsatzes von Pfefferspray und Einsatzmehrzweckstock konnte er zu Boden gebracht werden. Dort trat und schlug er weiter nach den Beamten, so dass weitere Unterstützungskräfte hinzugerufen werden mussten. Ein 29-jähriger Polizist und eine 26-jährige Polizistin wurden bei dem Einsatz so schwer verletzt, dass sie nicht mehr dienstfähig waren. Infos bei…
Kreispolizeibehörde Wesel / Presseportal.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Esslingen: Iraker im Merkel-Park von „türkisch-stämmigen Männern“ angegriffen

Wie „Opposition24“ berichtet, sind am Freitag gegen 23.15 Uhr drei irakische Staatsangehörige, die sich im Merkel-Park auf Sitzbänken aufgehalten haben, von einer etwa 10 -köpfigen Gruppe türkisch-stämmiger Männer körperlich angegangen worden. Die drei Geschädigten wurden ohne Vorwarnung von der Gruppe geschlagen und teilweise auch noch getreten, als sie bereits am Boden lagen. Einem der Geschädigte wurde  eine Flasche auf den Kopf geschlagen. Die drei Angegriffenen erlitten Verletzungen und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.
Opposition24.com

11.05.2018

„Bereicherung“ in Esslingen: Asylbewerberunterkunft von „türkisch-stämmigen Männern“ angegriffen

Wie „Opposition24“ berichtet, verschafften sich am frühen Samstagmorgen gegen 03.10 Uhr etwa 20 – 30 türkisch-stämmige Personen im Alter von 17 – 25, zum Teil bewaffnet mit Stangen und Eisenketten, Zutritt zum Gelände einer Flüchtlingsunterkunft in der Fleischmannstraße, schlugen dort gegen Rollläden und Hauswände und forderten die Bewohner der Unterkunft lautstark auf, herauszukommen. Durch den Sicherheitsdienst wurde die Polizei verständigt.

Opposition24.com

11.05.2018

„Bereicherung“ in Wiesbaden: Polizeibeamte angegriffen

Wie „Opposition24“ berichtet, wurde am Michelsberg eine Polizeistreife aus einer Gruppe von ca. 50 Personen lautstark mit „ACAB“-Rufen beschimpft („ACAB“ steht für die englische Parole „All cops are bastards“ – „Alle Polizisten sind Bastarde“). Laut „Opposition24“ widersetzte sich der junge Mann, der die Beleidigungen ausstieß, einer Kontrolle durch die Polizei und sollte daher daher festgenommen werden. Wie „Opposition24“ weiter berichtet, brachte dies die umstehende Menschenmenge auf, die Polizisten verbal anzugehen und zu beleidigen. Zudem versuchten mehrere Personen die Festnahme zu verhindern. Es musste Pfefferspray eingesetzt werden.
Opposition24.com

11.05.2018
Messer-„Bereicherung“ in Esslingen: Mann mit Messer verletzt

Die in Deutschland seit 2015 neu etablierte Messer-Kultur reicht bis Esslingen:
Wie „Opposition24“ berichtet, gab es eine tätliche Auseinandersetzung am Freitag gegen 21.40 Uhr im Bereich eines Einkaufsmarktes am Bahnhof zwischen zwei 21 und 18 Jahre alten Männern, wobei der Jüngere hierbei ein Messer in den Bauch bekam.

Opposition24.com

11.05.2018
Sex-„Bereicherung“ in Esslingen: Mädchen sexuell belästigt

Kinderschänder haben im toleranten und sexuell gendergerecht aufgeklärten Merkel-Deutschland Hochkonjunktur. Insbesondere die Grünen sind diesbezüglich für mehr Toleranz und sexuelle Freizügigkeit – wie in Esslingen. Folgender aktueller Fall wird sie begeistern: Wie „Opposition24“ berichtet, wurde am Freitag ein 11 jähriges Mädchen, das mit dem Fahrrad in der Blumenstraße unterwegs war, verfolgt und dann sexuell belästigt.  Auch gab es einen Entführungsversuch.
Opposition24.com

11.05.2018

„Bereicherung“ in Neubrandenburg: Auseinandersetzungen zwischen Syrern und Deutschen 

Am 10.05.2018 kam es gemäß amtlichem Wortlaut zu einer sogenannten „Auseinandersetzung“ mit Körperverletzung zwischen 15 syrischen Migranten und 15 Deutschen in der Neustrelitzer Str. 105. Die Polizei musste mit 10 Beamten anrücken, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen und die Syrer zu stoppen. Trotz ausgesprochenen Platzverweises kehrten die Syrer erneut zum besagten Ort zurück, griffen gezielt den zuvor verletzten Deutschen an und verletzten diesen mit Faustschlägen im Gesicht, wobei mindestens sechs Syrer auf den Deutschen einschlugen und dann flüchteten. Infos bei…
Opposition24.com

11.05.2018

„Bereicherung“ in Freiburg: Afrikanisches Paar reist asylsuchend aus sicherer Schweiz „erfolgreich“ ein  

Eine Zugbegleiterin stieß im ICE von Offenburg nach Freiburg auf ein Paar, dass keine Fahrscheine vorweisen konnte. Da sich die beiden Schwarzfahrer nicht ausweisen konnten, informierte die Zugbegleiterin die Bundespolizei. Beim Eintreffen der Beamten im Freiburger Hauptbahnhof trugen die beiden ausweislosen Personen ein Asylbegehren vor. Erste Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass es sich bei dem Paar um zwei ivorische Staatsangehörige handelt. Diese sind wenige Stunden zuvor mit der Tram von Basel nach Weil am Rhein unerlaubt ins Bundesgebiet eingereist. Ziel der beiden war die Landeserstaufnahmestelle für Asylbewerber in Karlsruhe. Dort wollen sie nach Asyl ersuchen, weil sie aus der Schweiz geflohen sind. Nach Anzeigenaufnahme wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz sowie Erschleichens von Leistungen wurden beide nach Karlsruhe zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weitergeleitet. Jetzt gibt es erst einmal Unterkunft und Geld. Infos bei…
Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein / Presseportal.de

11.05.2018

„Bereicherung“: Kriminalstatistik Sexualstraftaten durch Zuwanderer verneunfacht!

Lügen, Vertuschen und Beschönigen: So verspielt man das Vertrauen der Wähler

„Deutschland ist sicherer geworden“, behauptete Alters-Innenminister Horst Seehofer allen Ernstes bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2017 am 8.5. Die Zahlen seiner eigenen Behörde sprechen eine ganz andere Sprache. Allein die Zahl der „Straftaten gegen das Leben“ durch Zuwanderer hat sich laut PKS vervierfacht. Die Zuwanderer stellen 15% der Mörder und Totschläger. Sie begehen also ca. 7,5 mal so oft Straftaten gegen das Leben wie die Gesamtbevölkerung.
Die Zahl der „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“ durch Zuwanderer hat sich verneunfacht, von 599 auf 5258. Bei den Sexualtätern stellen die Zuwanderer 11,9% der Täter, obwohl sie nur etwa 2% der Bevölkerung ausmachen. Sie begehen also ca. 6 mal so oft Sexualstraftaten wie die Gesamtbevölkerung. Weiter bei…
Journalistenwatch.com

 11.05.2018

„Bereicherung“: Kriminalitätsstatistik erfasst nur Bruchteil – und warum so viele Straftäter frei herumlaufen dürfen

Wenige Tage bevor Bundesinnenminister Horst Seehofer die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für 2017 vorstellt, gibt es erhebliche Zweifel an der Aussagekraft der Zahlen. Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, André Schulz, sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: „Die tatsächlichen Fallzahlen liegen weit über den in 2017 registrierten Straftaten. Die Wissenschaft geht aufgrund von Erkenntnissen aus der Dunkelfeldforschung und Hochrechnungen von jährlich mindestens 20 bis 25 Millionen Straftaten in Deutschland aus.“ Zuvor war von angeblich rund 5,76 Millionen registrierten Straftaten die Rede. Infos bei…
Journalistenwatch.com

11.05.2018

„Bereicherung“: „Welt“-Mann Ansgar Graw über die merkwürdige Kriminalitätsstatistik

Es gibt Statistiken, die sollen den Bürger einschläfern. Dazu gehört die neueste polizeiliche Kriminalitätsstatistik, die mit der Realität sehr wenig gemeinsam hat. Einfach, weil sie als Vergleich nur das Vorjahr heranzieht. Und natürlich plappern die Medien die offiziellen Zahlen nach. Nur die „Welt“ macht eine Ausnahme. Hier lesen wir von Ansgar Graw:….Bei Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen liegt die Zahl ausländischer Verdächtiger (1140) nicht mehr weit unter der Zahl der Deutschen (1558), obwohl den zehn Millionen Menschen in Deutschland ohne deutschen Pass rund 70 Millionen Deutsche gegenüberstehen. Infos bei…
Journalistenwatch.com

11.05.2018

„Bereicherrung“ durch Vertuschung: Will das Bamf vertuschen? Neue Leiterin der Bremer Bamf-Außenstelle wird versetzt

Ein links-korruptes System zieht sich mafiamäßig bis in die Behörden:
Wie u.a. „Focus“ berichtet, muss die neue Leiterin der skandalumwitterten Außenstelle in Bremen nach ihrer Aufdeckung der Manipulationen und Straftaten des Amtes und ihren Enthüllungen über die anscheinend viel größeren Ausmaße des Asylbetrugsskandals sofort wieder gehen. Laut „Focus“ beorderte die Zentrale in Nürnberg Josefa Schmid am Mittwoch überraschend ab. Will das Amt mit den Betrügereien weiter machen? Gar im Auftrag von ganz oben? Das Ganze ist nicht nur skandalös – es zeigt ein bis in die Behörden korruptes System, das aus politischen  Gründen offensichtlich bestrebt ist, die ganze Welt nach Deutschland zu holen und dabei insbesondere Kriminelle und Illegale bei diesem Ziel zu unterstützen.
Focus.de  

 11.05.2018

„Bereicherung“ durch Vertuschung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Wie der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet, stieß dsie neue Leiterin der Bremer Einwanderungsbehörde auf Tausende manipulierte Asylverfahren und macht ihre Vorgesetzte darauf aufmerksam. Deshalb muss sie gehen, weil sie für ihren Arbeitgeber zu unangenehm wurde: Sie wird nach Bayern versetzt. Für diese Strafversetzung findet das BamF eine faule Ausrede. Infos bei…
Tagessspiegel.de

11.05.2018

„Bereicherung“ durch Naivität: Wie viel Naivität darf sich ein Land leisten?

Deutschland – das Land der naiven Traumtänzer in der Migrationspolitik und das Land der offenen Tür für Betrug und sonstige Kriminalität. Erst die missglückte Abschiebung in Ellwangen, bei der sich der Staat quasi „zum Affen“ machte, jetzt die skandalöse Aufdeckung des massiven Betrugs deutscher Sozialsysteme. Selbst gefälschte Papiere müssen die Behörden-Mitarbeiter laut Insider-Aussagen akzeptieren, weil sie nicht als „Rassist“ gelten wollen. Die Menschen sind mittlerweile von Politik und Medien derart gehirngewaschen, dass sie im Dienst lieber Straftaten begehen als eben als Nicht-Linke zu gelten.

 

Laut „Cicero“ stellt sich Deutschland dümmer an als es ist. Hinzu käme, dass sämtliche „Ankündigungen“ der Politik ins Leere laufen würden. Das dümmlich-naive Deutschland ist daher ein besonders attraktives Zielland für alle Kriminellen dieser Welt, die hier gemäß Politik-Stil, Toleranz und Behördenversagen herzlich willkommen sind. Insbesondere die großzügige Alimentierung und sonstige großzügige Hilfen sorgen dafür, dass jeder nach Deutschland will. Warum auch nicht – wenn die Grenzen weit auf sind, jeder Illegale volle Unterstützung erhält und man weiß, dass die Gelder für „Flüchtlinge“ regelrecht verschleudert werden, während in Bezug auf andere Dinge gespart und „Pfennig gefuchst“ wird.

Die Anziehungskraft der deutschen Sozialsysteme und behördlichen Toleranz wächst und wächst mit jeder Talk Show, in der irgendwelche dümmlich-naiven Pseudo-Intellektuellen, Wichtigtuer und Polit-Schranzen ohne Abschluss und echte Arbeitserfahrung ihren Senf dazu geben, zu erklären, dass alles seine Richtigkeit hat, dass noch mehr getan werden muss, noch mehr Geld fließen muss, dass Illegale nicht einfach so abgeschoben werden dürfen. Und sie werben dafür, dass noch mehr kommen.

Jeder weiß, dass er in Deutschland seine Hand offen halten kann und diese gefüllt wird, reichlicher als in der eigenen Heimat – und das, ohne Arbeiten gehen zu müssen. Laut „Cicero“ führt die „immer wieder aufflammende“ Armutsdebatte in die Irre, denn wer laut „Cicero“ massenhaft mittellose Hilfsbedürftige ins Land lässt, dürfe sich über die steigende Zahl armer Antragsteller nicht wundern. Ganz besonders magnetisch wirkt das deutsche Sozialsystem laut „Cicero“ auf sogenannte „Flüchtlinge“, weil sie – und jetzt kommt der Clou – „langfristig Anspruch auf dieselben Leistungen wie Einheimische haben, die nach vielen mühsamen Arbeitsjahren als Steuer- und Beitragszahler in Not geraten“. Selbst abgelehnte Asylbewerber bekommen Unterhalt und Wohnungsmiete gestellt. Zum eigentlichen Artikel bei…
Cicero.de

11.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Alzey: 21-jähriger Eritreer attackiert und verletzt 33-jährige Frau aus Polen

Wie die Polizei mitteilt, hat ein 21-jähriger Asylsuchender aus Eritrea eine 33-jährige Frau aus Polen mit einem Messer attackiert und verletzt. Der 21-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Die 33-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Polizeiinspektion Alzey / Presseportal.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Berlin durch Islamismus: 1000 radikale Salafisten

Wie die „Berliner Morgenpost“ berichtet, ist die Zahl der radikalen Islamisten in der Hauptstadt ist erneut gestiegen.
Berliner Morgenpost / morgenpost.de

11.05.2018

„Bereicherung“ durch Migranten-Gewalt: Sanitäter packt aus – „Übergriffe auf mich sind fast Alltag“

Sie wollen nur helfen. Doch Rettungskräfte werden im Einsatz oft beschimpft, bespuckt und körperlich attackiert. „Übergriffe auf mich oder meine Kollegen
sind Alltag“, sagt ein Notfall-Sanitäter bei…

Bild.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Berlin: Restaurant hat jüdische Familie nicht bedient – Judenhass durch importierten, geförderten Islam

Wie „Focus“ berichtet, soll jetzt auch ein Berliner Lokal am Gendarmenmarkt eine jüdische Familie nicht bedient haben – auch nicht nach mehrmaliger Aufforderung.
Focus.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Landshut: Hunderte Migranten grillen im Naherholungsgebiet – Polizei machtlos

Das Naherholungsgebiet Gretlmühle bei Landshut ist eine mit einem malerischen Badeweiher bestückte Naturoase, wie man sie sich kaum schöner erträumen könnte. Hier finden die Bürger vor den Toren Landshuts Ruhe und Erholung und können die Akkus von Leib und Seele wieder aufladen. Doch wie sich zeigt, ist nun diese Idylle getrübt. Anwohner wurden nun durch eine starke Rauchentwicklung aufgeschreckt. Neuerdings ist Massengrillen angesagt. Die Polizei ist gegen hunderte „Wildgriller“ mit Migrationshintergrund machtlos.
PI-News.net

11.05.2018

„Bereicherung“ in Ellwangen: Afrikaner demonstrieren

Nachdem Afrikaner gewaltsam eine Abschiebung verhinderten, demonstrierten sie gegen Rassismus und Polizeigewalt in Ellwangen. Dazu sangen sie das Lied „Refugees are welcome here“

Journalistenwatch.com

11.05.2018

„Bereicherung“ durch Schlachten eines deutschen Mädchens Der Fall Abdul Mobin Dawodzai: Von der Einreise per Flugzeug bis zum Schlachten 

Abdul Mobin Dawodzai, der bestialische Schlächter der 15-jährigen Mia Valentin, wird in einem „Jugendstrafverfahren“ verurteilt werden, obwohl sein Alter nicht nur von führenden forensischen Altersexperten mit Sachkenntnis und gesundem Menschenverstand prima vista zwischen 22 und 26 Jahre geschätzt wird. Der angewandte „Täterschutz“ gilt mittlerweile als oberste Handlungsmaxime der deutschen Strafjustiz – insbesondere bei der Beurteilung von mutmaßlichen Tatbeständen von mutmaßlich schutzbedürftigen Sozialsystem-Gästen, die mutmaßlich noch nicht so lange hier leben – Stichwort „Haftempfindlichkeit aufgrund fehlender deutscher Sprachkenntnisse“ durch den Vorsitzenden Rupert Geußer des Landgerichts Zwickau vor gerade mal zwei Wochen. Der Mord an Mia in Kandel durch den traumatisierten Geflüchteten Abdul brachte es abermals ans Tageslicht: die deutschen „Qualitätsmedien“ sind selbst die größten Fake News-Lieferanten Europas! Sie schrieben permanent von einem 15-jährigen Täter, obwohl sie das wahre Alter gar nicht genau wussten – aber durchaus erahnen konnten, dass er nicht „15“ ist. Auch die Lügen-Berichterstattung der Mainstreammedien hat evident dazu beigetragen, dass Abdul Mobin Dawodzai nun voraussichtlich alle Vorteile des deutschen Jugendstrafrechts mit einfühlsamen Streetworkern, intuitiven Jugendpsychologen und taktvollen Tanztherapeuten für zumindest fünf bis sieben Jahre genießen kann. Danach ist er ein freier „Mann“.

Journalistenwatch.com

11.05.2018

Sogenannte „Bereicherungen“ und „Einzelfälle“ „Angelas Tagebuch“ vom 10. Mai 2018

In Nürnberg ist eine 23-jährige Frau zu Fuß unterwegs, als sie ein etwa 40 bis 50 Jahre alter Südländer angreift und im Vorbeifahren mit dem Fahrrad versucht, ihr die Tasche zu entreißen. Durch ihre Gegenwehr scheitert der versuchte Raubüberfall. Das ist einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weiter bei…

Journalistenwatch.com

11.05.2018

Macheten-„Bereicherung“ in Berlin: Ausländer bedroht Casino-Angestellten mit Mache und erbeutet trotz Vorstrafen wieder viel Geld

Deutschland, das Paradies für alle Kriminellen dieser Welt, die nach Wunsch von Merkel & Co. allesamt herzlich willkommen sind, um die deutschen Bürger zu „bereichern“ – wie es seitens der aktuellen Politik heißt. Wie „BZ“ berichtet, bedrohte ein in Deutschland bereits verurteilter Ausländer, der mit seinen Straftaten immer wieder erfolgreich weitermacht, nun zur Abwechslung einen 67-jährigen Casino-Angestellten mit einer Machete und erbeutete 2100 Euro. Zuvor war der „Bereicherer“ schon in Hessen für sieben brutale Raubüberfälle verurteilt, was ihn nicht kratzt. Laut „BZ“ hat er darüber hinaus bereits ganz Deutschland durch verschiedene Einbrüche und Überfälle“bereichert“ und u.a. bei einem Juwelier über 100.000 Euro erbeutet. Immer wieder steht der „Bereicherer“ vor Gericht und macht danach weiter. Deutsche Toleranz gegenüber Ausländern nennt man so etwas – oder einfach nur Dummheit.
bz-berlin.de

11.05.2018

„Bereicherung“ auf A7 bei Flensburg: Findling von Brücke geworfen – Frau (58) schwer verletzt

Wie „Bild“ berichtet, haben Unbekannte auf der A7 – offenbar in Tötungsabsicht – große Steine von einer Autobahnbrücke auf fahrende Autos geworfen, wodurch eine 58-jährige Autofahrerin schwer verletzt wurde. Ein rund 40 Zentimeter großer Findling, der von der Autobahnbrücke geworfen wurde, durchschlug ihre Windschutzscheibe und verletzte die Frau schwer. Laut „Bild“ konnte sie erst nach rund 200 Metern ihren Wagen stoppen. Infos bei…
Bild.de

11.05.2018
„Bereicherung“ in Berlin: 80-jährige Seniorin ermordet

Wie „Tag24“ berichtet, wurde eine 80-jährige Frau ermordet aufgefunden.
Sie wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Infos bei…
Tag24.de

10.05.2018

„Bereicherung“ in Bonn: Schüsse vor Shisha-Bar – 23-jährige Frau verletzt – Mehrere junge Männer verhaftet 

In Bonn fielen mehrere Schüsse vor einer Shisha-Bar. Mehrere Männer verletzten eine junge Frau. Sie schossen ihr ins Bein. Mehrere junge „Bereicherer“ werden festgenommen. Obwohl klar und ersichtlich, will die Polizei die Nationalität der Täteer aus politischen Gründen nicht nennen.
Epoch Times.de

10.05.2018

„Bereicherung“ in Essen: Versuchter Tötung und Vergewaltigung durch 23-Jährigen

Wie „Opposition24“ berichtet, informierte ein Essener Krankenhaus am Mittwochabend die Polizei über ein schwer verletztes jugendliches Mädchen, bei dem kurzzeitig Lebensgefahr bestanden habe. Das Mädchen wurde zuvor von einem Täter, dessen Nationalität offensichtlich aus politischen Gründen nicht genannt werden soll in eine einsame Hütte im Wald gebracht, wo sich die Tat ereignete, bei der dem Mädchen vorgenannten lebensgefährlichen Verletzungen beigebracht worden sind.  Laut „Opposition24“ konnte der Täter festgenommen werden. Infos bei…
Opposition24.com

11.05.2018

„Bereicherung“ in Köln: Bewaffneter Raubüberfall auf Sonenstudio Phantombildfahndung nach dem Täter
Wie „Tag24“ berichtet, hat ein Unbekannter ein Sonnenstudio in Köln überfallen,

eine 18-jährige Angestellte mit einem Messer bedroht und Bargeld erbeutet.

Tag24.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Köln: Bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle
Wie „Tag24“ berichtet, haben zwei maskierte bewaffnete Männer am Freitag eine Spielhalle in Köln-Wesseling überfallen, zwei Frauen gefesselt und anschließend mehrere Spielautomaten aufgebrochen. und steckten die Beute in eine Tasche.

Tag24.de

11.05.2018

„Bereicherung“ in Köln: Nach SEK-Einsatz am Musical Dome – Ausländischer Randalierer wieder auf freiem Fuß
Gestern hatte ein Mann auf einem Baugerüst randaliert, Gegenstände auf die Straße geworfen und einen SEK-Einsatz mit Sperrung von Gelände, Büros und Straße provoziert. Doch wie „Tag24“ berichtet, befindet sich der Randalierer, der gestern noch Menschen bedrohte, längst wieder auf freiem Fuß.

Tag24.de

10.05.2018

„Bereicherung“ durch Masochismus – Bundespolizei muss radikalen illegalen Togoer nach Abschiebung wieder einreisen lassen. Kranke Politik will das so!

Nach den radikalen und für unser Land peinlichen Vorfällen von Ellwangen – mehr als 100 Beamten mussten anrücken, um einen radikalen Togoer unter bürgerkriegsähnlichen Umständen im zweiten Versuch zu verhaften – darf der Illegale Radikal-Afrikaner laut „Welt“ anstandslos wieder einreisen und wird danach wieder voll alimentiert. Die Bürger haben dumm und dämlich hilflos dabei zuzusehen, wie Illegale, Radikale und Kriminelle dieser Welt ihr Spielchen mit Deutschland treiben, wobei sie vom deutschen Steuerzahler voll alimentiert werden. Die Hauptschuld trägt laut „Welt“ Ex-Bundesinnenministers Thomas de Maizière von der CDU, der im September 2015 anordnete, von einer Einreiseverweigerung bis auf Weiteres aus humanitären Gründen abzusehen“. Infos bei…
Welt.de

10.05.2018

„Bereicherung“: Deutschland bezahlt 600 Million zusätzlich für alle Kinder in der EU

Kinder, die gar nicht im Lande sind, werden von uns gepampert. Doch das eigene Land lassen wir verkommen.

RTL West / Giovanni Ramazotti / YouTube.com

10.05.2018

„Bereicherung“ durch Vertuschung: Hat die Nürnberger Zentrale Bundesamt für Migration und Flüchtlinge den Bremer Asyl-Skandal gedeckt?
Zweite Bremer BAMF-Leiterin zu tüchtig – sie muss gehen

Es herrscht totales Chaos im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Wie „PI-News“ berichtet, deckte Josefa Schmid den Skandal um rund 3.300 rechtlich mehr als fragwürdige Asylfälle auf. Sie wurde unverzüglich als Leiterin abgezogen, versetzt und darf ihr Büro nicht mehr betreten. Die vormalige Leiterin der Bremer BAMF-Außenstelle Ulrike B. hatte offenbar zu große Nähe zur aggressiven Asylindustrie gezeigt und erließ massenhaft positive Bescheide ohne ausreichende Rechtsgrundlage. Infos bei…
PI-News.net

10.05.2018

„Bereicherung in Einbeck: SEK-Einsatz – Streit zwischen Großfamilien eskaliert

Deutschland erhält – ganz im Sinne unserer Regierung und auch der Grünen – immer mehr kulturelle „Bereicherung“, so auch in Einbeck. Dort hatte die Polizei alle Hände voll zu tun, damit die „Bereicherung“ nicht weiter entartet – auch hier war sie wieder machtlos: Jugendliche zweier türkischer und kurdischer Großfamilien gingen in Niedersachsen aufeinander los. Polizisten versuchen vergeblich, die Beteiligten zu trennen, drei Menschen werden schwer verletzt. Dann sinnt ein Verwandter auf Rache. Es ist alles keineswegs langweilig im neuen bunten Deutschland unter Merkel und Co. Infos bei…
Welt.de

10.05.18

Masochismus: SPD will mehr Unsicherheit durch Familiennachzug für Gefährder 

Masochistisch-selbstzerstörerische Persönlichkeitsstörungen scheinen in der SPD besonders ausgeprägt zur Geltung zu kommen. Die SPD will unbedingt mehr Unsicherheit durch Familiennachzug für Gefährder, die für die Gefährdung der deutschen Bürger reichlich entlohnt und auch großfamililär voll alimentiert werden sollen, um das „Land“ mit weiteren Gefährdungen zu bereichern. Masochismus pur!  „Focus“ fragt: Versteht eigentlich niemand in der SPD, welches verheerende Signal die GroKo damit aussendet? Das muss auf viele Bürger wirken, als wolle die SPD mehr Unsicherheit. Was aber wenige verstehen: Genau darum geht es bei Masochisten. Doch für die SPD selbst gilt: Sich gerade jetzt für so etwas einzusetzen, ist innenpolitischer Selbstmord. Dazu ein Artikel von Anja Willner bei….
Focus.de

10.05.2018

„Bereicherung“ durch Sozialamt der Welt: SPD will Kranke und Behinderte nach Deutschland holen

Es ist mal wieder die SPD, die gleichzeitig an ihrem Untergang und der Zerstörung Deutschlands arbeitet. Als hätten wir nicht schon genug Sorgen, als würden wir nicht jetzt schon als das Sozialamt der Welt fungieren, legt die SPD besonderen Wert darauf, dass der Steuerzahler noch tiefer für all die anderen Menschen auf der Welt in die Tasche greifen muss – und dabei gleichzeitig die Feinde der Freiheit und der Demokratie ins Land holt. Infos bei…
Journalistenwatch.com

10.05.2018

Islam-„Bereicherung“ in Feuerbach: Stadt Stuttgart untersagt Demo gegen Ditib-Moschee

Eine für den 12. Mai geplante Demonstration gegen die gewaltige Erdogan-Moschee in Stuttgart-Feuerbach“ zum Thema „Ditib stoppen wurde von der Stadt Stuttgart untersagt. Insbesondere die Begründung dieser Maßnahme zeigt erneut einen Akt gesinnungspolitischer Willkür und eine Einschränkung verfassungsmäßiger Bürgerrechte, die nicht widerspruchslos hingenommen werden soll. Die AfD Stuttgart tritt nun gemeinsam mit der Jungen Alternative Stuttgart für eine juristische Durchsetzung des Grundrechts auf Meinungs-, Demonstrations- und Versammlungsfreiheit ein.
Journalistenwatch.com 

10.05.2018

„Bereicherung“ durch Gesinnungsdikatur: Youtube-Stasi löscht Videokanal von Michael Stürzenberger

Die Zensur hat wieder zu geschlagen. Der Videokanal von Michael Stürzenberger wurde von Youtube gelöscht. Fast zweitausend Videos mit insgesamt über 23 Millionen Zugriffen und Kommentaren sind im digitalen Nirvana gelandet. Wie Stürzenberger auf Pi-News schreibt, wurde eine besonders perfide Begründung genannt. Die Hassrede eines fanatischen Moslems sei als Verstoß gegen die „Community-Richtlinien“ gewertet worden, nicht etwa Stürzenbergers Kritik daran.

Opposition24.com

10.05.2018

„Bereicherung“ durch Gesinnungsdiktatur und Zensur: Islamkritischer Youtube-Kanal mit knapp 23 Mio. Zugriffen gelöscht –
Fast 2000 Videos weg 

Der Youtube-Kanal von Michael Stürzenberger – die vermutlich größte islamkritische Video-Plattform in Deutschland – ist komplett gelöscht worden. Als Grund wurde ein „Verstoß“ gegen die Richtlinien in Bezug auf „Hassreden“ angegeben. Aber es sind keineswegs die eigenen Reden gewesen, die beanstandet wurden, sondern ausschließlich jene von Moslems, die Stürzenberger hochgeladen hatte. Mit dieser Komplett-Löschung ist sein Lebenswerk der letzten zehn Jahre Aufklärung vernichtet.

Fakt ist: Die Wahrheit darf nicht mehr gezeigt werden. Youtube erweist sich damit als williger Steigbügelhalter der Islamisierung, denn solange die Bevölkerung im Unklaren über die ungeheure Bedrohung gehalten wird, in der sie sich befindet, kann sich diese faschistische Ideologie weiter ungehindert und rasend schnell ausbreiteten. Die Bücherverbrennungen der National-Sozialisten erfahren ihre elektronische Wiederbelebung durch International-Sozialisten. Die Folgen des unerträglichen Netzwerkdurchsetzungsgesetzes des Zensur-Ministers Heiko Maas von der SPD sind unverkennbar. George Orwells 1984 lässt grüßen. Ausführliche Infos bei…
PI-News.net 

10.05.2018

„Bereicherung“ in Köln: Aggressiver Türke tötet deutschen Familienvater wegen Zigarette – Freunde feierten den Schläger nach der tödlichen Attacke

Im Migranten- und Straftäter-toleranten Merkel-Deutschland ist jede Moral dahin, so auch in Köln. Dort hat ein 19-jähriger polizeibekannter türkischer Schläger einen deutschen Familienvater getötet. „Boah, hast du dem ’ne Faust gegeben, der ist voll umgekippt“, hatten seine Freunde gesagt. Gelacht hätten sie dabei, ihn gefeiert. Dann gingen sie Pizza essen. Infos bei…
Express.de

10.05.2018

Messer-„Bereicherung“: Mann an Bushaltestelle von 13-Jährigem mit einem Messer überfallen

Laut „Bild“ schlägt die Polizei Alarm, denn ausländische Täter, auch Teenager und Kinder, greifen gerne zum Messer. Wie „Bild“ berichtet gibt es bis zu 300 % mehr Messerangriffe in Deutschland. Allein in NRW wurden in nur sechs Monaten 572 Messerattacken gezählt. Laut „Bild“ gibt es allein in Berlin sieben Messer-Attacken pro Tag und selbst in kleinen Orten sind die Messer-Täter allgegenwärtig – so auch in Velbert: An einer belebten Bushaltestelle wurde dort am Mittwoch ein 26-jähriger Mann von einem gerade einmal 13 Jahre alten Teenager mit einem Messer überfallen. Wie die „Bild“ berichtet, wurde das Opfer zuerst von dem Jugendlichen angesprochen – dann hielt der 13-Jährige dem Opfer ein Messer vor und forderte dessen Geldbörse. Dieser gab sein Geld heraus, versuchte aber, den Täter festzuhalten. Daraufhin schlug der Täter zu, drohte weiter mit dem Messer und floh. Der Jugendliche, dessen Nationalität aus politischen Gründen nicht genannt wird, konnte gefunden werden und wurde – anstatt ihn zu verhaften – seinen Eltern übergeben. Infos bei…
Bild.de

10.05.2018

„Bereicherung“ in Halle (Saale): Feiernde Schüler von Syrer mit Pfefferspray attackiert

Wie die Polizei heute mitteilt, feierten auf der Ziegelwiese in Halle am 9. Mai mehrere Hundert Schüler (hauptsächlich Sekundarschüler) ihren letzten Schultag als aus einer etwa 20 Personen umfassenden Gruppe heraus ein 17-Jähriger Syrer mit Pfefferspray in Richtung einer fünfköpfigen Gruppe sprühte. Zwei Hallenser im Alter von 24 und 28 Jahren erlitten eine Augenreizung und wurden vor Ort ambulant behandelt. Der Tatverdächtige wurde ge- und das Spray sichergestellt.
Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd / presse.sachsen-anhalt.de

09.05.2018

„Bereicherung“ durch Märchen: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Schon Wochen vor der heutigen Präsentation der Kriminalstatistik 2017 durch Innenminister Seehofer, wurden wir Bürger mit einer Flut von Meldungen über die zu erwartende frohe Botschaft der angeblich sinkenden Kriminalität in Deutschland zugeschüttet. Damit sollte offensichtlich signalisiert werden, dass die wachsende Unsicherheit der Bürger nur gefühlt ist und keinerlei Bezug zur Realität hat. Deutschland war angeblich nie sicherer seit der Vereinigung.

 

Die Frage, warum es kein Volksfest, keinen Weihnachtsmarkt mehr ohne Merkel-Poller, keine Veranstaltung ohne aufwendige Sicherungsmaßnahmen gibt, ist unbotmäßig. Warum der polizeilicher Rat an Frauen, nicht mehr allein joggen oder bei Dunkelheit nicht mehr ohne männliche Begleitung auf die Straße zu gehen? Warum gleichen Wohnungen und Einfamilienhäuser, die inzwischen Festungen, wo man vor wenigen Jahren noch die Schlüssel stecken lassen konnte? Wozu bewaffneter Wachschutz vor jüdischen Einrichtungen, was inzwischen trauriger Alltag in Deutschland ist?

 

Selbst einige Journalisten bekommen inzwischen kalte Füße und sind nicht mehr vorbehaltlos bereit, solche Regierungs-Meldungen zu verbreiten. Bei spiegel-online kann man nachlesen, warum die heute präsentierte Statistik wenig aussagekräftig ist, was die tatsächliche Kriminalität angeht. Die Kriminalstatistik sei lediglich „ein Arbeitsnachweis der staatlichen Strafverfolgungsorgane“, steht da zu lesen. Viele Taten, die für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung relevant sind, sind gar nicht erfasst. Zum Artikel von Von Vera Lengsfeld bei…
Journalistenwatch.com

09.05.2018

„Bereicherung“ in Hamburg durch Doppelmord am Jungfernstieg und Enthauptung eines Babys durch Nigerianer: Warum wurden die AfD-Fragen zu den Details der Tat geschwärzt?

Die Hamburger AfD wollte mit einer Anfrage Details zum Mord an Mutter und Tochter erfragen. Doch ihre Fragen wurden vom Senat geschwärzt und sollen nicht beantwortet werden. Ein bisher einmaliger Vorgang. Infos bei…
Welt.de

09.05.2018

„Bereicherung“ durch Doppelmord in Hamburg: Politik und Behörden wollen die grausame Umstände des Doppelmordes am Hamburg Jungfernstieg verschweigen

Politik und Behörden wollen die genauen Umstände des grausamen Doppelmordes am Hamburger Jungfernstieg, bei dem ein 33-jähriger Asylbewerber aus dem Niger seine Ex-Freundin und die zweijährige Tochter ermordete und dem Kind den Kopf abtrennte, vehement verschwiegen. Die Afd protestiert. Die Bürger hätten ein Recht auf die Wahrheit. Die anderen sehen das offensichtlich anders. Infos bei…

Journalistenwatch.com

09.05.2018

Sogenannte „Bereicherungen“ und „Einzelfälle“ „Angelas Tagebuch“ vom 8. Mai 2018

In Jena wird eine Studentin von drei 20 bis 25 Jahre alten ausländisch aussehenden Männern angegriffen und in die Böschung der Saale geschubst. Am Boden liegend und hilflos wird sie dann von einem der Männer vergewaltigt. Anschließend flüchten die Täter und lassen die junge Frau zurück. Das ist einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz. Infos bei…
Journalistenwatch.com

09.05.2018

„Bereicherung“ in Frankfurt: Mann von Migrant ins Koma geprügelt – Polizei veröffentlicht Fotos des Täters

Wie u.a. die „Welt“ berichtet, wurde auf einem S-Bahnhof in Frankfurt ein 51-Jähriger von einem Mann mit migrantischer Erscheinung radikal attackiert und ins Koma geprügelt. Das Opfer des Migranten erlitt schwerste Verletzungen und Gehirnblutungen erlitten. Die Polizei sucht nun mit zwei Fotos nach dem Täter. Die üblichen einseitigen und abgeschwächten Infos bei…
Welt.de

09.05.2018

„Bereicherung“ in Frankfurt am Main: Fund einer Frauenleiche Identität der ermordeten Frau nun geklärt 

Wie „Focus“ berichtet, konnte die Identität der ermordeten jungen Frau im Frankfurter Niddapark mittlerweile geklärt werden. Es handelt es sich um eine 29-jährige Frankfurterin. Zudem bestätige laut „Focus“ die Obduktion, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Von ihrer Handtasche fehle – nach wie vor – jede Spur. Wie „Focus“ ebenfalls berichtet, wurde in der Nähe des Leichenfundorts auf das Auto der 29-Jährigen – ein weißer Mercedes SUV (GLE 350 d) entdeckt. Infos bei
Focus.de

09.05.2018

„Bereicherung“ in Frankfurt am Main: Frau ermordet Passant findet blutverschmierte Frauenleiche 

Ganz im Sinne unserer aktuellen Politik wird Deutschland nachhaltig „bereichert“. Man will es „bunt“ und „erlebnisorientiert“ Zu leiden haben darunter nicht selten Frauen, ganz besonders, wenn sie blond sind wie auch in Frankfurt: In Frankfurt am Main wurde aktuell eine bislang noch nicht identifizierte blonde ca. 20-jährige Frau Opfer eines brutalen Gewaltverbrechens, das mit dem Tod endete. Wie die „Mitteldeutsche Zeitung“ berichtet, fand ein Spaziergänger die blutverschmierte Leiche der Frau am frühen Mittwochmorgen auf einer Wiese im Volkspark Niddatal. Die Leiche wies Stichverletzungen auf.
Mitteldeutsche Zeitung / mz-web.de

09.05.2018

„Bereicherung“ in Frankfurt am Main: Blutverschmierte Frauenleiche im Park gefunden

Es wird täglich unsicherer im Merkel-Staat: Wie die „Bild“ berichtet, machte ein Spaziergänger, der mit seinem Hund unterwegs war, am frühen Morgen in einem Frankfurter Park einen grauenhaften Fund: Im Volkspark Niddatal lag in der Nähe einer Kleingartenanlage die blutverschmierte Leiche einer blonden Frau, die eine schwere Stichverletzung aufwies. Aufgrund des Verletzungsmusters und der Auffindesituation geht die Polizei von einem Tötungsdelikt aus. Vermutlich wurde die Frau beim Spazierengehen überfallen.
Bild.de

09.05.2018

Bereicherung in Köln: Tödliche Prügelattacke des türkischen Schlägers Ahmet R. auf Familienvater Thomas K. – Kinder werden Schock-Fotos vom totgeschlagenen Vater präsentiert – Psychologe schlägt Alarm

Köln – Der angeklagte migrantische Schläger Ahmet R. hatte bei einer Prügelattacke aus einem nichtigen Grund heraus einen Familienvater so schwer verletzt, dass dieser an seinen Hirnverletzungen verstarb. Laut Medienberichten wollte der damals 18-jährige Türke eine Zigarette von Thomas K. schnorren, die er diesem jedoch verweigerte. Die vorsitzende Richterin präsentierte den hinterbliebenen Kinder (10 und 13 Jahre) Fotos, die den sterbenden Vater mit operierter Kopfwunde in der Klinik zeigten. Das makabere Schauspiel wurde durch einen anwesenden Gutachter gestoppt. Noch eine zweite Anklage wird gegen den heranwachsenden Brutalo-Türken verhandelt. Zwei Wochen vor der tödlichen Attacke soll Ahmet R. an der Kölner U-Bahn-Haltestelle Friesenplatz einen Jugendlichen verprügelt haben. Zuletzt saß er im Arrest – weil er ihm auferlegte Sozialstunden nicht abgeleistet haben soll.  Infos bei…
Journalistenwatch.com

09.05.2018

„Bereicherung“ durch Asyl: Deutschland multikriminell-
Ausländerkriminalität als Alltagsphänomen?

Wie „Zuerst“ berichtet, griff in Freiburg ein 28-jähriger Syrer (28) grundlos auf offener Straße eine Frau und ihr kleines Kind an. Erst das Eingreifen eines Radfahrers konnte den Angreifer in die Flucht schlagen. Wie „Zuerst“ weiter berichtet, traf die Polizei in einem Park zwölf aufgespießte Schafe an mit Autobatterien betriebenen Grills vor. Aufgrund der glühenden Kohle und dem trockenen Rasen wurde die Feuerwehr zur „Unterstützung“ der Grillfeuer alarmiert, an der etwa 150 Ausländer teilnahmen. Wie „Zuerst“ weiter berichtet, hat in Kornwestheim ein unbekannter Ausländer am Dienstagmittag ein 15-jähriges Mädchen sexuell belästigt. Die Jugendliche konnte die Attacke abwehren und gemeinsam mit ihrer Freundin fliehen.  „Zuerst“ berichtet weiter: Am Montagmittag kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Doberlug-Kirchhain zu einer Schlägerei, bei der sechs Tschetschenen auf einen 25-jährigen Afghanen einschlugen und eintraten, so dass er ins Krankenhaus musste. Zu einem SEK-Einsatz kam es laut „Zuerst“ in Bad Gandersheim/Einbeck wegen eines Familienstreits zwischen elf Kurden und Türken zweier Großfamilien, bei dem eine Polizeibeamtin durch einen Schlag ins Gesicht verletzt wurde. Wie „Zuerst“ ebenfalls berichtet, wurde im Rahmen der Auseinandersetzung auch ein 57-Jähriger mit einem großen Messer niedergestochen. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags. Laut „Zuerst“ wurde der Täter durch ein Spezialeinsatzkommando  festgenommen. Weitere Infos bei…
Zuerst.de

 09.05.2018
Sex-„Bereicherung“ im Regionalexpress von Magdeburg nach Berlin: Notgeiler Passagier nötigt Thüringerinnen im Zug sexuell

Auch am Montagabend kam es in Thüringen zu „Verwerfungen“ eines „psychisch verwirrten“ Passagiers im Regionalexpress von Magdeburg nach Berlin. Während der Fahrt hat ein 39-Jähriger zwei Thüringerinnen sexuell belästigt, nicht nur verbal: Trotz Flucht der Frauen und der Bitte, sie in Ruhe zu lassen, griff der „Bereicherer“ einer 18-Jährigen an die Innenseite ihres Oberschenkels. Andere Reisende alarmierten die Polizei. Infos bei…

Pi-News.net

09.05.2018

Bereicherung in Köln: SEK stoppt nackten Randalierer – Musical Dome gesperrt – über 10 Einsatzfahrzeuge vor Ort – Büros evakuiert

Wie „Tag24“ berichtet, sind in Köln am Musical Dome Polizei und Feuerwehr im Einsatz, weil ein nackter – mit einem Teppichmesser bewaffneter – „Mann“ Gegenstände von einem Baugerüst wirft. Laut „Tag24“ hat der Mann zudem Metallstangen aus dem Gerüst gerissen und Fenster eingeschlagen. Wie „Tag24“ berichtet, ist es einem Spezialeinsatz-Kommando gelungen, den Mann mit einem Elektroschocker auszuschalten.

Tag24.com

 09.05.2018

„Bereicherung“ in Gießen: Migranten-Gruppe attackiert Polizei an Streifenwagen
Eine Gruppe türkischer, afghanischer und somalischer Migranten hat am Wochenende in Gießen Polizisten grundlos an einem Streifenwagen attackiert. Es kam zu tumultartigen Szenen. Offenbar filmten die Täter ihren Angriff sogar.  Infos bei…
Giessener-allgemeine.de

09.05.2018

„Bereicherung“: Nigerianischer Meißelmörder schlägt Mithäftling halb tot
Der mutmaßliche Meißelmörder aus Maria Enzersdorf hat sein Aggressionspotenzial und seine Gewaltbereitschaft auch in der U-Haft unter Beweis gestellt. Der 25-jährige Nigerianer ging auf einen Mithäftling los und prügelte so lange auf ihn ein, bis er halb tot war. Infos bei…
Krone.at

 09.05.2018

„Bereicherung“ in Jena: Brutale Vergewaltigung einer Studentin durch eine Ausländer-Gruppe. Ausländer stoßen Studentin die Böschung hinunter und fallen über sie her

Wie „PI-News“ berichtet, ende am 8. Mai 1945 das „Erste Historische Experiment“ zu Lasten der Deutschen Bevölkerung. Es war fatal gescheitert mit Millionen Toten und hunderttausenden vergewaltigter deutscher Mädchen und Frauen in Folge. Heute, genau 73 Jahre danach, befindet sich Deutschland wieder direkt im nun dritten Historischen Experiment auf deutschem Boden. Auch heute trifft es vor allem wieder Mädchen und Frauen in ganz Deutschland.

Direkt am Wenigenjenaer Ufer wurde eine junge Studentin von drei „ausländisch aussehenden Männern“ angegriffen und dem Medienbericht zufolge in die Böschung der Saale „geschubst“. „Am Boden liegend und hilflos“ wurde sie dann von einem der „jungen Männer“ vergewaltigt. Anschließend seien die „Gäste der Kanzlerin“ geflüchtet und haben die junge Frau verletzt und gedemütigt wie ein Stück Vieh zurück gelassen. Schockierender Alltag im Deutschland von 2018, das statistisch „so sicher ist, wie noch nie seit der Wende“, gemäß dem Bundesinnenminister, CSU.

Die Mainstream-Medien vertuschen die Gruppen-Sexual-Straftat natürlich in üblicher Köln-Manier – außer bei BILD regional und einigen lokalen Portalen bleibt die Nachricht absolute „Verschlusssache“. Auch die Polizei im dunkelrot-linksradikalen Thüringen benötigte geschlagene zwei Wochen bis zur Veröffentlichung der Tat!

Pi-News.net

 09.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Wuppertal: Jugendliche Syrer töten 31-jährigen Iraker 

Zustände mittlerweile wie im Nahen Osten: Wie u. a. die „Wuppertaler Rundschau“ am 09. Mai berichtet, wurde im Wuppertal ein 31-jähriger Iraker bei einer Messer-Attacke von zwei Syrern in voller Tötungsabsicht erstochen. Ein Bruder des Irakers wurde bei der Messer-Attacke der syrischen „Schutzsuchenden“ lebensgefährlich verletzt. Wie die „Wuppertaler Rundschau“ berichtet, erstachen die Syrer ihr Opfer absichtlich bei einem Angriff mit mehreren Messern im Eingang eines Friseursalons, wobei ein Bruder des Opfers von den syrischen Angreifern bei derselben Attacke lebensgefährlich verletzt wurde, ebenfalls in der Absicht, ihn zu töten, denn die Täter hatten ihre Tat laut Gericht gemeinsam geplant und es wird noch nach weiteren Tätern gefahndet, die wesentlich älter, jedoch abgetaucht sind.

Dirk Lotze, der Autor bei der „Wuppertaler Rundschau“ spricht – offensichtlich zur Verzerrung der Tat und der Täterherkunft – in seinem Bericht vorab lediglich von „zwei Angeklagten aus Wuppertal“, die jetzt wegen der tödlichen Messerattacke in Haft müssen, weil das Landgericht sie wegen Totschlags und versuchten Totschlags zu einer Jugendstrafe verurteilte. Erst ganz unten in seinem Bericht wird nebenbei versteckt erwähnt, dass es sich bei den Messer-„Bereicherern“ um Syrer handelt. Was haben solche Schreiber eigentlich davon, ausländische Täter ständig in Schutz zu nehmen? Doch dies fällt in den Themenbereich der Psychologie. Vor allem spielt aber die politische Gesinnung der Journalisten eine Rolle. Im vorliegenden Bericht wird die sehr deutlich. Zum Bericht bei…
Wuppertaler-Rundschau.de 

09.05.2018

„Bereicherung“ in Bahn (Essen-Meerbusch): Angriff auf Bahnmitarbeiter durch Asylbewerber aus Guinea

Als ein 54-jähriger Bahnmitarbeiter die Fahrscheine im RE 1 (Hamm – Essen)überprüfte, wurde ein 41-jährigen Guineer sofort aggressiv und später auch handgreiflich, so dass der Bahnmitarbeiters mehrfach den Einsatz von Pefferspray angekündigte und dann schließlich eingesetzte. Bei der Ankunft des Zuges im Essener Hauptbahnhof warteten bereits Einsatzkräfte der Bundespolizei auf den Zug. Nachdem dieser am Bahnsteig hielt und der Zugbegleiter den Zug verlassen hatte, konnten die Einsatzkräfte beobachten, wie der Guineer aus dem Abteil sprang und den 54-Jährigen gegen den Kopf schlug. Anschließend flüchtete er durch die Gleisanlagen.

Bundespolizeidirektion St. Augustin / Presseportal.de

09.05.2018

„Bereicherung“ in Oberhausen: Tödliche Bluttat in Bus: „Das war mehr als Wut. Das war pure Aggression“

Ramadan K. erstacht an einer Bushaltestelle den 28-jährigen Mike R. und verletzt seinen Bruder lebensgefährlich. Eine Zeugin über Ramadan K.: „Ich habe noch genau den Gesichtsausdruck im Kopf. So was habe ich noch nicht gesehen. Das war mehr als Wut. Das war pure Aggression.“ Infos bei…
derwesten.de

09.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Velbert: Messer-Attacke – „Bereicherer“ bedroht Busfahrer und Fahrgäste mit Messer

Wie die „WAZ“ berichtet, wurde in Velbert ein Busfahrer und die Fahrgästen mit einem Messer bedroht: Der Angreifer war von hinten an den 55-jährigen Busfahrer herangetreten, hielt ein Messer in der Hand und drohte: „Ich stech’ dich ab“. Auch die etwa 15 bis 20 weiteren Menschen im Bus soll der Mann bedroht haben. Laut „WAZ“ machte der Busfahrer eine Vollbremsung und versuchte dem Mann das Messer mit einer 19 Zentimeter langen Klinge abzunehmen. Laut „WAZ“ kam zu einem Gerangel, wobei der Busfahrer Schnittverletzungen an der Hand erlitt. Trotzdem gelang es ihm aber, dem Angreifer das Messer zu entwenden.

waz.de

09.05.2018

„Bereicherung“ in Frankfurt:  „Südländer“ reißt an Tasche einer Passantin- Opfer wird gegen Pfeiler geschleudert-Videofahndung

Eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Aschaffenburg war in der Gleisunterführung des Frankfurter Hauptbahnhofes unterwegs,  als auf der Treppe ein bislang unbekannter Täter an ihr vorbei lief und an ihrer Handtasche riss. Die Geschädigte wurde von dem Täter mitgerissen und schleuderte gegen einen Dachpfeiler. Erst als der Täter weitere Personen wahrnahm, ließ er von seinem Opfer ab und flüchtete. Die 52-Jährige trug starke Schmerzen an der Hüfte und am rechten Arm davon.
Politikstube.com

09.05.2018

„Bereicherung“ in Cuxhafen: „Flüchtling“ rast mit Auto in eine Fußgängergruppe vor einer Discothek – Auto von Flüchtlingshelferin gesponsort

Ein 29-jähriger „Flüchtling“ muss sich wegen seiner brutalen Horrorfahrt in eine Fußgängergruppe vor einer Diskothek in Cuxhaven wegen versuchten Mordes verantworten. Das Geld für das Tatfahrzeug wurde ihm von einer überaus engagierten Flüchtlingshelferin, die sich offensichtlich um das gesamte Leben ihres Schützlings kümmert, geliegen. Der Asylant hat das Auto selbst gekauft, nachdem die Flüchtlingshelferin für ihn den Darlehensvertrag unterschrieben hat. Mit diesem Auto wurden dann nachfolgend sieben Menschen zum Teil schwer verletzt. Infos bei…
Nord24.de

09.05.2018

„Bereicherung“: 18-jähriger Afghane erpresst Schülerinnen

Ein 18-jähriger Afghane wurde festgenommen, weil er Schülerinnen bis ins Klassenzimmer ihrer Schule gefolgt ist und sie unter Androhung von Gewalt erpresst hat, ihm Geld auszuhändigen. Der 18-Jährige wurde unweit einer Asylunterkunft festgenommen.
Zuerst.de

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in München: Syrer vergewaltigt schlafende 24-Jährige

Am Sonntag, 06.05.2018 ging eine 24-jährige Münchnerin nach einer Nacht in einer Münchner Diskothek mit einem 28-jährigen Syrer in ein Hotel in München-Zamdorf. Nachdem die 24-Jährige eingeschlafen war, wollte der 28-Jährige mit ihr sexuelle Handlungen vollziehen. Aufgrund dessen wachte die 24-Jährige wieder auf und machte ihm deutlich, dass sie das nicht möchte. Trotz ihres verbalen und körperlichen Widerstandes führte er den Geschlechtsverkehr an ihr durch.
Pi-News.net

 09.05.2018

„Bereicherung“ durch immer mehr Attacken auf Ärzte Notruf aus der Ärzteschaft: Notaufnahmen kurz vor dem Kollaps 

Deutschland wird – ganz im Sinne unserer Regierung und insbesondere der Grünen – bunter und kulturell „bereichert“. Wie „Zuerst“ berichtet, werden immer mehr Ärzte in Deutschland Opfer von Gewaltattacken. Zudem seien die Notaufnahmen in deutschen Kliniken latent überfüllt. Immer mehr Menschen würden nichts von ambulanten Bereitschaftsdiensten wissen und deshalb direkt in die Notaufnahme gehen. Wie „Zuerst“ weiter berichtet, werden manche Patienten sehr fordernd und aggressiv.
Zuerst.de

09.05.2018
„Bereicherung“ durch Vertuschung und Zensur: Vertuschung und Nichtberichterstattung in Bezug auf Straftaten – insbesondere Sexualstraftaten – von „Flüchtlingen“

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Trotz des absichtlichen Vertuschens schaffen es dann doch immer wieder einige Infos über Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch sogenannte „Flüchtlinge“an die Öffentlichkeit. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr aktuell 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden die Straftäter unter den Gästen der Kanzlerin übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. Passend zum Thema verweist PI-News  auf die noch junge patriotische Frauenrechtsbewegung „120 Dezibel“, die sich mit Protestaktionen gegen die importierte Gewalt und Übergriffe zur Wehr setzt.
Pi-News.net

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in München: Pakistanischer Asylbewerber „beeichert“ 8-jährigen Grundschüler auf Spielplatz

Ein 8-jähriger Grundschüler spielte mit Freunden auf einem Spielplatz, der sich in unmittelbarer Nähe in seinem Elternhaus befindet und wurde dort von einem Asylbewerber aus Pakistan sexuell angegangen und im Intimbereich berührt. Das verstörte und verängstigste Kind lief zu seiner Mutter. Diese kehrte mit ihrem Sohn auf den Spielplatz zurück und der Junge konnte seiner Mutter den Mann zeigen, der ihn begrapscht hatte. Die Mutter stellte den Mann zur Rede. Der 21-jährige Mann aus Pakistan gab vor, die Mutter sprachlich nicht zu verstehen. Infos bei…
PI-News.net

09.05.2018
Sex-„Bereicherung“ in Bickenbach: Zotteliger Mann mit dunklem Teint onaniert vor 11 und 12-jährigen Mädchen 

In Bickenbach hat ein bislang unbekannter Mann mit „zotteligen“ dunklen Haaren und dunklem Teint zwei kleine Mädchen im Alter zwischen 11 und 12 Jahren auf dem Radwanderweg der um den Erlensee herumführt belästigt. Der nur mit einem T-Shirt bekleidete Exhibitionist sprach die beiden Mädchen auf unsittliche Art und Weise an und führte dabei sexuelle Handlungen an sich durch. Beide Mädchen ergriffen die Flucht und verständigten die Polizei. Infos bei…
Pi-News.net

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Siegen: Sexuelle Belästigung eines 13-jährigen Mädchens durch Araber 

Das Siegener Kriminalkommissariat 1 ermittelt aktuell gegen einen noch unbekannten Araber wegen sexueller Belästigung eines 13-jährigen Mädchens. Der Mann ist dringend verdächtig, ein dreizehnjähriges Mädchen in Siegen am Siegufer sexuell belästigt zu haben. Als sich zwei Freunde der 13-Jährigen dem Tatort näherten, konnte die 13-Jährige erfolgreich (und unverletzt) flüchten. Infos bei…
PI-News.net

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Pfersee: Dunkelhäutiger Mann will Sex von Spaziergängerin und onaniert vor ihr

Eine 31-jährige Frau ging am Westufer der Wertach im Bereich der Lutzstraße spazieren, als sich ihr ein unbekannter dunkelhäutiger Mann von hinten näherte, sie an der Schulter anfasste und mit sexuell motivierten Äußerungen ansprach. Während dessen onanierte der Unbekannte völlig ungeniert. Nachdem die Geschädigte den Täter anschrie und ein unbekannter Jogger in Richtung des Tatorts kam,
flüchtete der Exhibitionist.
PI-News.net

09.05.2018
Sex-„Bereicherung“ in Dresden: Libyer entblößt vor Passantin seinen Penis und masturbiert

Am Sonntagmorgen sprach ein 28-jähriger Libyer in Dresden-Friedrichstadt eine junge Frau (23) auf der Jahnstraße an, um sie nach der Uhrzeit zu fragen. Kurz darauf entblößte er vor der geschockten Passantin seinen Penis. Die 23-Jährige sah noch, wie der Mann an seinem Geschlechtsteil herumfummelte, dann lief sie weg und alarmierte die Polizei. Die Beamten hatten keine großen Probleme, den aus Libyen stammenden Tatverdächtigen kurze Zeit später in der näheren Umgebung zu schnappen.
PI-News.net

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Hannover: Asylbewerber aus Palästina belästigt mehrfach junge Mädchen im Zug sexuell – Mangels Sprachkompetenz von Polizei entlassen

Heute Vormittag haben Bundespolizisten einen 50-jährigen Asylbewerber aus Palästina  gestellt, der in der vergangenen Woche mehrfach junge Mädchen im Zug zwischen Wolfenbüttel und Dettum belästigt hat. Zwei verängstigte 13-jährige Mädchen hatten sich an die Polizei in Wolfenbüttel gewandt und mitgeteilt, dass sie erneut belästigt wurden. Heute konnten sie den Mann jedoch heimlich mit dem Handy fotografiert. Die Beamten informierten sofort die Bundespolizei in Braunschweig. Mit Hilfe des Fotos gelang es den Bundespolizisten, den Tatverdächtigen im Rahmen einer sofortigen Fahndungsmaßnahme zu stellen. Eine Verständigung mit dem Asylbewerber aus Palästina war mangels Sprachkompetenz nicht möglich. Nach der Identitätsfeststellung wurde er wieder entlassen. Er kann und darf weitermachen.
Pi-News.net

09.05.2018
Sex-„Bereicherung“ in Hamburg: Asylbewerber aus Eritrea spricht Frauen an, begrapscht sie unsittlich  und nimmt gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihnen vor

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 17 haben am frühen Samstagmorgen einen 20-jährigen Eritreer vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, zwei Frauen in sexueller Motivation angesprochen und an einer der beiden auch sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben. Eine 25-jährige Frau wurde auf ihrem Nachhauseweg zunächst in sexueller Weise von einem Mann angesprochen. Nachdem er sie dann plötzlich unsittlich berührt hatte, nahm er sexuelle Handlungen an ihr vor. Die 25-Jährige wehrte sich und es kam nach einem Sturz zu einem Gerangel auf dem Boden. Als der Täter bemerkte, dass es der Frau gelungen war, ihr Handy zum Telefonieren in die Hand zu nehmen, flüchtete er. Im Rahmen eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen wurden Zivilfahnder auf einen Mann aufmerksam, dessen äußeres Erscheinungsbild mit der Täterbeschreibung in Einklang zu bringen war. Als die Beamten ihn anhalten und überprüfen wollten, sprach der Mann gerade eine Frau an, die sich wiederum Hilfe suchend an die Fahnder wandte. Wie sich herausstellte, hatte der Mann die 28-Jährige ebenfalls in sexueller Motivation angesprochen, war also gerade kurz davor, sich über die Frau herzumachen.
Pi-News.net

09.05.2018
Sex-„Bereicherung“ in Würzburg: Junger Afghane belästigt mehrere Frauen in Bar und begrapscht sie im Intimbereich

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat ein junger Afghane in einer Bar mehrere Frauen sexuell belästigt, im Intimbereich begrapscht und nach einer der Geschädigten sogar ein Glas geworfen. Die Würzburger Polizei nahm den afghanischen Täter fest. Was war zuvor geschehen? In der Bar in der Sanderstraße hatten sich zwei junge Damen gegen 2:00 Uhr an die Türsteher der Lokalität gewendet, nachdem ein zunächst Unbekannter sie unsittlich berührt hatte. Wenig später tauchte der testosterongesteuerte Afghane erneut auf und belästigte zwei weitere Frauen im Alter von 19 und 31 Jahren. Auch sie wurden im Intimbereich von dem Mann berührt. Als die Frauen ihn abgewiesen hatten, warf er ein Glas nach einer der Geschädigten.
PI-News.net

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Frankfurt: Mustafa M. (53) belästigt 15-Jährige sexuell

Dem 53 Jahre alten Physiotherapeuten Mustafa M. wird sexueller Missbrauch einer Minderjährigen unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses vorgeworfen. Der Muslim findet jedoch abstruse Ausreden: Er habe die junge Patientin von den Segnungen eines Kopftuchs überzeugen wollen und hätte sie sogar eins zur Probe anziehen lassen. Es hätte aber nicht gepasst. Also das Kopftuch dem Mädchen schon, aber dem Mädchen nicht das Kopftuch. Er verstehe nicht, warum. Den Vorwurf der Fummelei an der 15-Jährigen weist er zusätzlich noch mit folgenden Worten zurück: „Ich mache doch auch viele Lymphdrainagen mit noch viel hübscheren Frauen.“
PI-News.net

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Augsburg: Araber springt vor Joggerin penispräsentierend und onanierend aus Busch

Eine unangenehme Erfahrung machte am 8. Mai kurz nach 7.00 Uhr eine 23-jährige Frau, die im Bereich der Frischstraße beim Joggen war. Aus einem Gebüsch heraus trat ihr plötzlich und völlig unvermittelt ein südländisch-arabisch aussehender Mann .mit heruntergelassener Hose in onanierender Weise entgegen. Die junge Frau lief zunächst weiter und als sie sich einige Meter weiter umdrehte, stand der unbekannte Südländer bzw. Araber immer noch mit Blick in ihre Richtung in gleicher Weise da. und onanierte vor sich hin in Richtung der Frau.
Polizei.bayern.de

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Hennigsdorf: Pakistani läuft penispräsentierend über Rathausplatz

Insbesondere die „Grünen“ werden sich beehrt und beglückt fühlen: Ein 39-jähriger Pakistani  lief am 8. Mai gegen 17.10 Uhr über den Rathausplatz und entblößte mehrmals in der Öffentlichkeit sein Geschlechtsteil.
Polizeidirektion Nord / Presseportal.de

09.05.2018

Sex-„Bereicherung in Aichstetten: Nackter Mann mit „dunklem Teint“ präsentiert zwei Frauen onanierend Penis 

Am Baggersee Grenis ist ein unbekannter völlig nackter Mann mit dunklem Teint – wie man das mittlerweile nennt – am 8. Mai gegen 16.15 Uhr gegenüber zwei 25-jährigen Frauen aufgetreten. Der völlig unbekleidete Unbekannte hatte die Frauen aus einem Gebüsch beobachtet und masturbiert.
Polizeipräsidium Konstanz / Presseportal.de

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Zehdenick: Iraker schwimmt nackt durch die Havel, präsentiert Penis und schwimmt zurück

Ein 47-jähriger Iraker schwamm am 8. Mai gegen 18.20 Uhr über die Havel und stieg an der Skaterbahn am Adolf-Mann-Platz nackt aus dem Wasser, um einer Jugendgruppe dort seinen Penis zu präsentieren und vor den Zuschauern sein Geschlechtsteil zu waschen Dann schwamm er zurück.
Polizeidirektion Nord / Presseportal.de

09.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Bad Gögging: „Südländer“ präsentiert 20-Jähriger aus Busch heraus onanierend Penis

Wie die „Mittelbayrische“-Zeitung berichtet, ging Am 8. Mai eine 20-jährige Neustädterin in Bad Gögging die Neustädter Straße entlang, als vor ihr ein unbekannter Mann mit „südländischem“ Aussehen in einem Gebüsch stand und vor der Frau onanierte. Diese ging daraufhin schnell weiter, wobei sie im Vorbeigehen vom Täter angesprochen wurde. Daraufhin versteckte sich die Frau aus Angst in einer Hofeinfahrt und rief ihren Freund an.
Mittelbayerische.de

09.05.2018

„Bereicherung“ in Hannover: Fotofahndung nach „südländischen“ Trickbetrügern

„Komm´ins Land der dummen und naiven Deutschen und nimm die war du brauchst!“ Was bislang erfolgreich war, will die Polizei nun per Fotofahndung „vorläufig“ beenden: Wegen Trickbetrugs im Bereich der Geldautomaten im Hauptbahnhof Hannover werden die drei abgebildeten Personen, die vermutlich aus dem süd-/osteuropäischen Raum stammen, nun mit Fotofahndung gesucht. Infos bei…
Bundespolizeiinspektion Hannover / Presseportal.de

09.05.2018

„Bereicherung“ in Marktoberdorf: „Schutzsuchender“ Sozialleistungsbetrüger kassiert gleich mehrfach ab

Im Land der gutgläubig-naiven und hilfsbereiten „Deppen“ eigentlich nichts Außergewöhnliches, trotzdem mal erwähnenswert: In Marktoberdorf registrierte sich am 08. Mai ein pakistanischer Staatsangehöriger mit einer gefälschten Identitätskarte bei der Ausländerbehörde – „möglicherweise“ mit der Absicht, unberechtigt Sozialleistungen zu kassieren. Auch stellte sich – wie in vielen anderen Fällen eben auch – heraus, dass der Pakistani bereits italienische Aufenthaltspapiere besitzt und mit anderen Personalien in Deutschland Asyl beantragt hatte. Infos bei…
Polizei.Bayern.de

09.05.2018

„Bereicherung“ in Ellwangen: Gewalt-Afrikaner demonstrieren gegen „rassistische“ deutsche Polizei

Nach den jüngsten Vorkommnissen in der Landeserstaufnahmestelle Ellwangen, im Zusammenhang mit dem Abschiebeversuch des Togolesen Yussif O., werden die Afrikaner der Unterkunft immer dreister. Nun soll eine Demo gegen die Polizei und die Durchsetzung unserer Gesetze stattfinden. Was war zuvor passiert? In der Nacht zum Montag, 30. April leistete ein Afrikanermob Widerstand gegen die Abschiebung eines Togolesen. Die Polizeibeamten wurden so massiv bedroht, dass sie sich schließlich nicht nur zurückzogen, sondern auch der Erpressung bei Gewaltandrohung durch die Illegalen nachkamen und den bereits in Handfesseln gelegten Togolesen Yussif O. wieder freiließen. Nachdem die Kriminellen ihren Sieg über die deutschen Behörden gefeiert hatten und ruchbar wurde, dass man sich nächstes Mal auch mit Waffen verteidigen wolle, erfolgte tags darauf eine Razzia in der Unterkunft, diesmal war die Polizei, für diese seit Jahren als Gewalthotspot bekannte Einrichtung in geeigneter Mannstärke angerückt. Acht Afrikaner wurden vorübergehend festgenommen, darunter auch der Aufwiegler Yussif O. aus Togo. Weitere Infos bei…
PI-News.net

09.05.2018

„Bereicherung“ in Rostock:  30-Jähriger von vermummten Kopftretern schwer verletzt und als „Nazischwein“ bezeichnet

Wie „Opposition24“ berichtet, wurde gestern Abend ein 30-Jähriger Rostocker bei einer Attacke zusammengeschlagen. Er war auf dem Heimweg als plötzlich 5 – 6 vermummte Personen aus einem Gebüsch sprangen und ihn angriffen. Hierbei schlugen sie gemeinschaftlich auf ihn ein und gingen auch mit einem Schlagstock auf ihr Opfer los, um ihn schwerstmöglich zu verletzen. Am Boden liegend schlugen die Täter weiter auf ihn ein und traten mehrfach gegen den Kopf des Opfers.

Dann entwendeten sie ihm seinen Schlüsselbund und flüchteten. Während des Angriffs betitelten die Täter den Mann als „Nazischwein“. Bei dem Angriff wurde er schwer verletzt und erlitt eine Fraktur des linken Unterarms, des linken Zeigefingers, eine Platzwunde am Kopf sowie mehrere Hämatome am Körper. Die Tatverdächtigen waren alle vermummt und überwiegend dunkel gekleidet.

Opposition24.de

 09.05.2018
Kulturelle „Bereicherung“ in Bremen:
Laut hupend per Konvoi zur muslimischen Beschneidungsfeier – Migranten zeigen Polizei wer der neue „Herr“ in Deutschland ist 

Wie der „Focus“ berichtet, fuhr ein muslimischer Konvoi laut hupend und mit eingeschaltetem Warnblinklicht zur Beschneidungsfeier. Als die Polizei den Ausländer-Konvoi stoppte und den Fahrer des vordersten Fahrzeugs auf sein Fehlverhalten hin ansprach, erklärte dieser den verdutzten Soft-Polizisten, die von Migranten längst nicht mehr ernst genommen werden, dass sie ihm nichts zu sagen hätten und er mit seinen Gästen durch die Stadt fahren könne, wie es ihm gefiele. Infos bei…
Focus.de

08.05.2018

„Bereicherung“ durch einen kriminellen Staat? Leiterin des Bremer BAMF erhebt schwere Vorwürfe gegen Nürnberger Zentrale

Laut „Behördenstress.de“ erhebt ein interner Bericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) schwere Vorwürfe gegen die Nürnberger Zentrale des Amtes. Verfasst habe ihn die aktuelle Leiterin der Bremer Außenstelle. Es dränge sich der Verdacht auf, „dass an einer echten Aufklärungsarbeit kein gesteigertes Interesse besteht, um nicht dem Ansehen des Bundesamts zu schaden“, heißt es dort. Es bestehe der Verdacht, dass die Zentrale selbst in die Angelegenheit verstrickt sei, schreibt die aktuelle Leiterin der Außenstelle laut „Behördenstress.de“. Die Staatsanwaltschaft geht bislang von rund 1200 Fällen aus, in denen ohne ausreichende Grundlage Asyl oder Duldung gewährt wurde. Ein anderer Bericht spricht sogar von „mindestens 3332“ Fällen getrickster Asylanträge. Es sei der wohl „bisher größte Flüchtlingsskandal in der Bundesrepublik Deutschland“, heißt es.
Behördenstress.de

08.05.2018

„Bereicherung“ durch Sozialhilfe für jeden: Zu Gast bei Freunden: – Flüchtlinge leben gut von Sozialhilfe, darunter auch der Leibwächter
von Osama bin Laden + Familie

„Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt!“, jubelte die grüne Politikerin Katrin Göring-Eckardt, so als stünde sie unter Drogen. Laut Henryk M. Broder hat das „gut geklappt“. Inzwischen leben hunderttausende Flüchtlinge von Sozialhilfe mit jährlichen Kosten im zweistelligen Milliardenbereich. Zu den wohl Versorgten gehört auch der Leibwächter von Osama bin Laden, der mit Frau und vier Kindern in Bochum lebt und mit rund 1.167 Euro monatlich alimentiert wird.
Zum Artikel von Von Henryk M. Broder bei…
Achse des Guten / achgut.com

08.05.2018

„Bereicherung“ durch Sparen an Deutschen: Rentner verliert sein Haus wegen Jobcenter-Willkür

Magdeburg. Während der Staat großzügig die Steuermilliarden seiner Bürger in alle Welt verteilt, spart er gnadenlos bei den Einheimischen: Ein invalider 64-jähriger Bauarbeiter, der 45 Jahre lang gearbeitet hat, verliert jetzt sein Haus wegen einer völlig willkürlichen Fehleinschätzung eines alten Schrott-Autos als kostbaren Oldtimer. Zum Video mit einer Dauer von 4:15 Minuten bei…
Politikversagen.net

08.05.2018

„Bereicherung“ durch Falschdarstellung: Fünfmal mehr Straftaten als offiziell angegeben? 25 Millionen statt 5 Millionen: Neueste Kriminalstatistik für Deutschland massiv geschönt?

Laut „Tag24“ sagte André Schulz, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, dass die tatsächlichen Zahlen „weit über den registrierten Straftaten“ liegen würden. Demnach könne man von „jährlich mindestens 20 bis 25 Millionen Straftaten“ ausgehen. Das entspricht dem Vier- bis Fünffachen der offiziellen Zahlen! Infos bei…
Tag24.de

08.05.2018

„Bereicherung“ durch Verblendung: Polizeiliche Kriminalstatistik – ein Blendwerk?

Wer mit der Realität in Deutschland konfrontiert ist, wer die Polizeimeldungen und die Berichte in der Lokalpresse jeden Tag liest, weiß, dass Vergewaltigungen, Überfälle, Schlägereien und Messerattacken den Alltag bestimmen wie nie zuvor. Autor Thomas Böhm hart selbst 13 Jahre lang in einer Redaktion Polizeimeldungen gelesen, doch so etwas wie aktuell ist ihm noch nie in dieser Häufigkeit untergekommen.
Journalistenwatch.com

08.05.2018

„Bereicherung“ durch Lug und Trug: Witz der Woche – Barley (SPD) wertet Fake-Kriminalstatistik allen Ernstes als Beleg für starken Rechtsstaat

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) wertet die Fake-Statistik der Regierung als Beleg für einen starken Rechtsstaat. Wir werden belogen nach Strich und Faden. Auf eine Lüge folgt direkt die nächste. Infos bei…
Behördenstress.de

08.05.2018

„Bereicherung“ durch mehr Gefährder: Bundesregierung plant Familiennachzug auch für Gefährder

Laut „Junge Freiheit“ könnten auch islamische Gefährder bald ein Recht auf Familiennachzug erhalten. Laut einer Kabinettsvorlage von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), die den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vorliegt, wird dieses Handeln mit humanitären Gründen gerechtfertigt.

Junge Freiheit.de

08.05.2018

„Bereicherung“ in Köln: „Ich bring dich um!“ – Aggressiver Somali geht auf Ladendetektiv los

Nachdem vor einiger Zeit ein Afrikaner eine Parfümerie am Kölner Hauptbahnhof attackiert und verwüstet hatte, wird heute erneut von einer Attacke eines Afrikaners in einer Parfümerie am Hauptbahnhof berichtet. Wie „Tag24“ berichtet, fiel dort am Montag ein 34-jähriger Asylant aus Somalia zunächst wegen seiner Lautstärke und seiner Aggressivität auf. Als ihn der Ladendetektiv deshalb aus dem Geschäft verweisen wollte und der Afrikaner zudem erfuhr, dass die Polizei alarmiert war, packte ihn der Afrikaner, schlug mit einer Parfümflasche in Richtung des Detektivs. und drohte mit Ermordung.
Tag24.de

08.05.2018

Angebliche „Bereicherung“ auch in Kleve: Gedenktafel am Treppenaufgang zur ehemaligen Synagoge mit Farbe verschmiert

Am Montag (7. Mai 2018) wurde der Polizei eine „Schmiererei“ auf einer Gedenktafel am Synagogenplatz gemeldet. Die Gedenktafel befindet sich am Treppenaufgang zur ehemaligen Synagoge, die 1938 niedergebrannt wurde.

Behördenstress.de

08.05.2018

Sogenannte „Bereicherungen“ und „Einzelfälle: „Angelas Tagebuch“ vom 7. Mai 2018

Tumultartige Szenen spielen sich in der Bahnhofstraße in Gießen ab, als eine fünfköpfige Migranten-Gruppe die Besatzung eines Streifenwagens mehrmals angreift und attackiert. Erst nachdem weitere sieben Streifenwagen zur Unterstützung anrücken, kann die Situation endlich beruhigt werden. Das ist einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Infos bei…
Journalistenwatch.com

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Lippstadt: 16-jährige Schülerin wird in Busch gezogen und vergewaltigt

In Lippstadt wurde eine 16-jährige Schülerin Opfer einer Vergewaltigung durch einen Ausländer. Das Mädchen war an einem Abend mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie plötzlich von einem unbekannten Ausländer vom Rad gestoßen, in die Büsche gezogen und vergewaltigt wurde. Die 16-Jährige war so geschockt, dass sie nur wenig Widerstand leistete. Der befriedigte „Bereicherer“ flüchtete. Infos bei…
Tag24.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Jena: Studentin von Ausländern in Saale-Böschung gestoßen und brutal vergewaltigt 

Drei unbekannte Ausländer mit stoppeligen Bärten haben am Wenigenjenaer Ufer in Jena eine junge Frau brutal attackiert und vergewaltigt. Die junge Studentin wurde von den drei ausländisch aussehenden Männern angegriffen und die Böschung der Saale hinuntergestoßen gestoßen und am Ufer vergewaltigt. Am Boden liegend und hilflos fielen die Ausländer über sie her. Von einem der Täter wurde die Studentin missbraucht. Anschließend sind die Täter geflüchtet und haben die junge Frau zurückgelassen. Weitere Infos bei…

Thueringen24.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Jena: Brutale Vergewaltigung -Junge Frau von drei „ausländisch aussehenden“ Männern attackiert und missbraucht

Wie „Zuerst“ berichtet, kam es in Jena zu einer brutalen Vergewaltigung einer jungen Studentin durch drei „ausländisch aussehende“ Männer, welche die Studentin  angegriffen, die Böschung der Saale hinunter stießen und über sie herfielen. Wehrlos am Boden liegend wurde sie von einem der Männer brutal vergewaltigt. Nach der Tat flüchteten die Täter und ließen die hilflose Frau alleine zurück.

Zuerst.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Jena: Brutale Gruppenvergewaltigung

Eine junge Studentin wurde am Wenigenjenaer Ufer durch drei ausländisch aussehende Männer angegriffen und in die Böschung der Saale geschubst, wo sie durch einen der Männer missbraucht wurde. Anschließend flüchteten die Männer und ließen die junge Frau zurück.
Opposition24.com

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Neckartenzlingen: 12-jährige Joggerin von Ausländer angefallen

Ein 12-jähriges Mädchen, das am Neckarufer joggte, wurde von einem 25-jährigen Mann aus Sri Lanka angefallen. Unvermittelt stieß der Täter das Mädchen eine Böschung in Richtung Neckar hinunter und fiel über sie her. Nach einem Gerangel konnte das Mädchen sich jedoch  befreien und um Hilfe rufen. Weil der Täter ein sogenannter „Flüchtling“ aus Sri Lanka ist, versucht die „Esslinger Zeitung“, die Tat – wie üblich – über den Alkoholkonsum des „Bereicherers“ zu entschuldigen. Gewiss werden sich noch 100 andere Gründe – z.B. die Psyche – finden lassen, um die Tat, die mit Vergewaltigung oder Tod hätte enden können, in politisch korrekter Manier zu entschuldigen. Obgleich der Täter klar feststeht, spricht die Zeitung von einem „Tatverdächtigen“. Auch Polizei und Justiz sind derart tolerant wie es sich für das neue Merkel-Deutschland gehört: Der Verdächtige befindet sich derzeit auf freiem Fuß und läuft frei umher, um sich ggf. das nächste Opfer zu suchen, an dem er seine Triebe ausleben kann.
Esslinger-zeitung.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Bonn: Sexuelle Übergriffe überschatten Rhein in Flammen
„Flüchtlinge“ toben sich aus und stimulieren ihre sexuellen Gelüste: Wie der „General-Anzeiger“ berichtet, wurden inzwischen mehrere sexuelle Übergriffe auf Frauen durch größere „Männergruppen“ gemeldet. Infos bei…
General-anzeiger-bonn.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in München: 24-Jährige von Syrer vergewaltigt
Wie die „Tz“ berichtet, ging eine 24-jährige nach einer durchfeierten Nacht am Sonntag mit einem 28-jährigen Syrer aufs Hotelzimmer. Der Syrer machte sich über sein Opfer her und vergewaltigte die 24-Jährige trotz massiver Gegenwehr.
tz.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Germering: Fünf Dunkelhäutige umzingeln und belästigen 46-Jährige
Die „Bild“ berichtet von einer „schlimmen“ Sex-Attacke auf eine 46-Jährige in der Nacht auf Samstag am Bahnhof. Als die Frau aus der S-Bahn ausstieg und zu ihrem Auto ging, wurde sie von fünf jungen dunkelhäutigen Männern umzingelt und sexuell attackiert. Infos bei…
Bild.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Castrop-Rauxel: Schwarzafrikaner versucht 13-jähriges Mädchen ins Gebüsch zu ziehen

In Castrop-Rauxel versuchte ein Schwarzafrikaner, ein 13-jähriges Mädchen in ein Gebüsch zu ziehen. Die 13-Jährige versuchte die Polizei zu rufen, doch der schwarzhäutige Mann versuchte ihr das Handy wegzunehmen. „Der Westen“ versucht, die Herkunft des Täters zu vertuschen bzw. zu verschleiern. Hier ist von einem „unbekannten Mann“ bzw. einem „Fahrradfahrer“ die Rede, der theoretisch auch Deutscher sein könnte – so wie sich das die Schreiber gemäß ihrer extremen Ideologie wünschen. Eingeschränkte Infos bei…
derwesten.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Castrop-Rauxel: Schwarzafrikaner belästigt 13-jähriges Mädchen  und versucht, sie ins Gebüsch zu drängen

Zwei 13-jährige Mädchen aus Castrop-Rauxel wurden am Montag, gegen 13 Uhr, in der Nähe des Fußballplatzes „Victoria Habinghorst“ von einem unbekannten Mann mit schwarzer Hautfarbe sexuell belästigt. Die Mädchen gingen zusammen auf der Wartburgstraße in Richtung Kanal als sich ein Fahrradfahrer näherte, einem der Mädchen etwas zurief und dann versuchte, sie ins Gebüsch zu drängen, um sie zu „bereichern“. Die 13-Jährige wollte mit ihrem Handy die Polizei rufen, woraufhin der Afrikaner versuchte, ihr das Handy wegzunehmen. Doch das zweite Mädchen kam ihrer Freundin zu Hilfe und der Afrikaner flüchtete.

Polizeipräsidium Recklinghausen / Presseportal

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Karlsruhe: Asylbewerber belästigt zwölfjähriges Mädchen sexuell

Wie „Opposition24“  berichtet, wurde in Karlsruhe ein zwölfjähriges Mädchen das Opfer einer Sexualstraftat. Ein 39-jähriger Asylbewerber steht im Verdacht, das Mädchen auf dem Heimweg vom Einkaufen, im Bereich eines Treppenabgangs bei einem Einkaufsmarkt in der Durlacher Allee ergriffen und unsittlich berührt zu haben.

Opposition24.com

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Karlsruhe: Kind von Asylbewerber unsittlich berührt

Ein zwölfjähriges Mädchen wurde am Freitagnachmittag Opfer einer Sexualstraftat. Ein 39-jähriger Asylbewerber ergriff die 12-Jährige, welche sich nach einem Einkauf auf dem Heimweg befand, im Bereich eines Treppenabgangs in der Durlacher Allee und berührte sie unsittlich, um seinen speziellen Gelüsten zu fröhnen.

Staatsanwaltschaft Karlsruhe / Polizeipräsidium Karlsruhe / Presseportal.de

08.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Bremen – Tötungsdelikt: Ausländischer Messerangreifer soll nach Bremen ausgeliefert werden

Wie „Tag24“ berichtet, gab es nach einem tödlichen Messerangriff durch einen Migranten in Bremen nun eine Festnahme. Die Festnahme erfolgte durch die polnische Polizei. Die deutsche Polizei war dazu offensichtlich nicht in der Lage. Der verhaftete 23-jährige Ausländer hatte zuvor zwei Männer im Steintorviertel angegriffen und einen der beiden getötet.
Tag24.de

08.05.2018

„Bereicherung“ in Alsfeld: Nordafrikaner schlägt 14-Jährigen und verletzt eingreifenden Polizisten

Am späten Abend des 5. Mai hat ein Nordafrikaner einen 14-Jährigen angefriffen und geschlagen. Aufgrund der Personenbeschreibung konnte der Täter in einem Zug lokalisiert werden. Zwecks Feststellung der Identität wurde er aufgefordert, den Zug zu verlassen. Dieser kam er allerdings nicht nach, im Gegenteil, er wurde jetzt richtig aggressiv und leistete Widerstand gegen die Maßnahme. Auf dem Weg zum Streifenwagen dreht er völlig durch und trat auf die Polizisten ein. Ein Beamter wurde dabei verletzt. Wie sich später herausstellte, hatte der Täter vorher gestohlen.Polizeipräsidium Osthessen / Presseportal.de

08.05.2018

„Bereicherung“ in Gießen durch Migrantenterror gegen die Polizei: Aggressive afghanische und somalische Asylbewerber sowie Türken attackieren die Polizei

Zu tumultartigen Szenen kam es am Sonntag in Gießen. Eine aggressive fünfköpfige Gruppe, bestehend aus polizeilich bekannten Türken sowie Asylbewerbern aus Afghanistan und Somalia, hat die Besatzung eines Streifenwagens mehrmals angegriffen und attackiert. Erst nachdem weitere sieben Streifenwagen ihre Kollegen unterstützen und die Polizei Pfefferspray und Schlagstock einsetzte, konnte die Situation beruhigt werden. Die Gießener Kripo hat ein Verfahren wegen Landfriedensbruch, Widerstand und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.
Journalistenwatch.com

08.05.2018

„Bereicherung“ in Hannover:  Migrantenmob verletzt 2 Polizisten- Schaulustige jubeln und feuern die Schläger an

Die „Bild“-Zeitung berichtet von Andreas P., der seit 26 Jahren Polizist ist und diesen Beruf eigentlich gewählt hat, um Menschen zu helfen und für Sicherheit und Gerechtigkeit zu sorgen. Nun wurde er und seine Kollegen laut „Bild“ zum Prügelknaben für einen wilden 50-köpfigen Migranten-Mob im Hauptbahnhof, der sich regelrecht an der Polizei austobte und dabei noch von einer Menschenmenge aus Schaulustigen angefeuert wurde. Was war geschehen? Als die Polizei zum „Burger King“ gerufen wurde, weil dort drei „Männer“, deren Nationalität aus politischen Gründen nicht genannt wird, herumpöbelten, wurden beim Eintreffen der Beamten die Täter aggressiv, schlugen „wie im Wahn“ um sich und waren „nicht mehr zu bändigen“. Die Polizisten wurden angegriffen, niedergeschlagen und mit dem Fuß vor den Kopf getreten. Schaulustige stachelten die Schläger gegen die Polizei an. 50 Männer – überwiegend Migranten und ihre weiblichen Fans rotteten sich zusammen und trieben ihr Spiel mit den Polizisten, die bei dem Migranten-Aufstand verletzt wurden. Politiker nennen so etwas „Bereicherung“. Infos bei…

Bild.de

 08.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Dortmund:
Südländer schlägt und sticht mit Messer auf 49-Jährigen ein

Ein unbekannter Täter mit südländischem Erscheinungsbild schlug und stach heute Morgen, 8. Mai 2018 in Dortmund auf der Münsterstraße mit einem Messer auf einen 49-Jährigen ein. Zusätzlich schlug und trat er gegen den Kopf seines Opfers. Der Mann, der mit einem kleineren und einem größerem Messer bewaffnet war, flüchtete.

Behördenstress.de

08.05.2018

Sex-„Bereicherung“ Freiburg: 19-Jährige von unbekanntem Südländer sexuell attackiert und unsittlich begrapscht

Am Montagnachmittag (7. Mai), kurz nach 14.00 Uhr wurde eine 19-jährige Frau im Freiburger Stadtteil Landwasser von einem unbekannten jugendlichen Ausländer südländischen bzw.  arabischen Typs, der Unverständliches in einer fremden Sprache murmelte und sogenannte „Hasenzähne“ hatte, nach Aussteigen aus der Straßenbahn auf dem Weg zum Auto verfolgt, eingeholt, plötzlich von hinten umklammert und mehrfach unsittlich berührt. Die 19-Jährige konnte sich losreißen, Der Täter flüchtete.
Polizeipräsidium Freiburg / Presseportal.de

08.05.2018

„Bereicherung“ in Dresden: Frau wird von zwei Algeriern und einem Libyer bedrängt – I-Phone entwendet 

Am Sonntag, den 06.05.2018 wurde eine 27-jährige Chinesin, die mit ihrer 23-jährigen Freundin in einem Discounter im Hauptbahnhof Dresden einkaufen war,  beim Verlassen der Filiale plötzlich von drei jungen Männern umringt, bedrängt und bestohlen. Dank der präzisen Täterbeschreibung konnte die Bundespolizei zwei Algerier und einen Libyer stellen. Dabei wurde festgestellt, dass der Libyer bereits wegen Diebstahls bzw. Wohnungseinbruchsdiebstahls gesucht wurde.

Behördenstress.de

08.05.2018

Kulturelle „Bereicherung“ in Halle (Saale): Zwei Verletzte bei Massenschlägerei 

Syrer und Libanesen haben sich in Halle eine Massenschlägerei geliefert. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Infos bei…
Mitteldeutsche Zeitung / mz-web.de

08.05.2018

„Bereicherung“: Nackter Buschkrieger greift Passanten an

In der psychiatrischen Freiluftanstalt Europa explodiert mittlerweile tagtäglich an allen Ecken die bunte Vielfalt. Immer öfter in Form nackter Tatsachen, importiert aus den Weiten Afrikas. So auch am vergangenen Donnerstag. Ein afrikanische Krieger schlug auf geparkte Autos ein, attackierte einen Motorradfahrer und einen PKW-Lenker und versuchte einen Wagen zu entern, was ihm trotz heftigem Rütteln an der Tür nicht gelang. Auch als die Polizei eintraf, habe der Anhänger des Freikörperkampfes weiter randaliert. Den Beamten gelang es aber dann doch die afrikanische Folkloreeinlage zu beenden. Der Gewaltafrikaner wurde selbstverständlich nicht eingesperrt, sondern zur behutsamen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht, um ihn bestens zu versorgen.
Journalistenwatch.com

08.05.2018

„Bereicherung“ in Leipzig: Afghanischer „Schutzsuchender“ unter Terrorverdacht – keine Festnahme

Wie „Tag24″ berichtet, hat die Polizei am 8. Mai die Wohnung des 28-jährigen Afghanen Abdullah U. in Leipzig durchsucht, weil dieser in seinem Heimatland für die Terror-Organisation „Taliban“ gekämpft haben soll und weitere Beweismittel für die Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung gesammelt werden sollten. Festgenommen wurde er nicht. Infos bei…
Tag24.de

08.05.2018

„Bereicherung“ in Hildesheim: Zombie-Randale in Notaufnahme

Zombie Walk im Helios Klinikum in Hildesheim: Ein 34-jähriger, der offensichtlich wild wurde, randalierte in der Nacht von Montag auf Dienstag zunächst an der Wohnanschrift seiner Lebensgefährtin und anschließend in der Notaufnahme des Helios-Klinikums. Letztendlich leistete er Widerstand gegenüber den hinzugerufenen Polizeibeamten. Nachdem der Mann zuvor die Bediensteten des Krankenhauses beleidigt und angepöbelt hatte, pöbelte er in einer aggressiven Art und Weise auch die eintreffenden Beamten an, beleidigte auch diese und ging nachfolgend aggressiv auf einen der Beamten zu. Beim Versuch, ihn zu Boden zu bringen und zu fixieren, leistete er heftige Gegenwehr und trat um sich. Letztendlich wurde ihm ein Beruhigungsmittel gespritzt, das ihn außer Gefecht setzte. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unbefugte Ingebrauchnahme eines Fahrzeuges, Trunkenheit im Verkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Beleidigung eingeleitet.

Behördenstress.de

08.05.2018

Kulturelle „Bereicherung“ im Volkspark Friedrichshain in Berlin Zwölf Schafe am Drehspieß – Polizei beendet Grillparty

Wie der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet, hat einer sogenannte „Männergruppe“ – damit sind männliche Migranten gemeint – im Volkspark Friedrichshain zwölf Schafe an einer – mit Autobatterien angetriebenen – Elektrospießen gegrillt und offensichtlich völlig ungeniert im öffentlichen Park eine private Grillorgie veranstaltet, wobei die glühende Kohle einfach auf dem Park-Rasen brannte. Infos bei…
Tagesspiegel.de

08.05.2018

Kulturelle „Bereicherungen“ in Sachsen: Attacken auf Kirchen
Chemnitz/Bad Lausick, Sachsen. Tatort Kirche: Wie „Tag24“ beerichtet, häufen sich seit Jahresbeginn Einbrüche, Brandstiftung und Vandalismus in sächsischen Kirchen und Kapellen. Infos bei…
Tag24.de

08.05.2018

„Bereicherung“ in Wuppertal: Nordafrikaner und Osteuropäer berauben Frauen im Nordpark 

Gestern (07.05.2018), gegen 15.30 Uhr, kam es im Nordpark in Wuppertal Barmen zu einem Raub durch Ausländer mit nordafrikanischem und osteuropäischem Aussehen. Eine 19-Jährige und ihre ebenfalls 19-jährige Begleiterin, hielten sich im Bereich einer Aussichtsplattform auf, als zwei Unbekannte sie ansprachen. Einer der Männer nahm sich die Handtasche der jungen Frau und Beide flüchteten. Bei dem Versuch, die Tasche festzuhalten, verletzte sich die Begleiterin.

Polizei Wuppertal / Presseportal.de

08.05.2018

Messer-„Bereicherungen“ in Baden-Württemberg: Problem der „Messereinwanderung“ artet aus

Stuttgart. Wie „Zuerst“ berichtet, kommen bei immer mehr Straftaten in Baden-Württemberg Messer zum Einsatz. Die Zahl der Messer-„Bereicherungen“ habe sich um fast 1000 Fälle erhöht. Allein im vergangenen Jahr wurden bereits 6231 Messer-„Bereicherungen“ gezählt. Laut „Zuerst“ soll der massive Anstieg hauptsächlich auf Asylbewerber zurückführbar sein, so stieg etwa die Zahl der Syrer als mutmaßliche Täter von acht auf 208. Dabei stieg laut „Zuerst“ auch die Anzahl der Körperverletzungen mit einem Messer um ein Drittel. Weitere Infos bei…
Zuerst.de

08.05.2018

„Bereicherung“ durch Gewalt in der Arztpraxis Laut Tag24 „schockierende Zahlen

Wie „Tag24“ berichtet, sind nicht nur Rettungskräfte in ihren Einsätzen beinahe täglich Anfeindungen, Beleidigungen oder Handgreiflichkeiten ausgesetzt, sondern auch Ärzte in Privatpraxen und Krankenhäusern. Laut „Tag24“ wurde jeder vierte Arzt in Deutschland in seiner Praxis oder im Krankenhaus Opfer von Gewalt. Diesbezüglich beruft sich „Tag24“ auf die „Bild am Sonntag“ und den „Ärztemonitor 2018“.
Tag24.de

08.05.2018

„Bereicherung“ in München durch gendergerechte Spielplätze 

Laut „Zuerst“ treibt die politische Korrektheit mittlerweile so manch kuriose Blüte.

Initiiert wurde das ganze von der SPD, doch auch die CSU beabsichtigt, dem Vorschlag zuzustimmen. „Zuerst“ meint, „die ganze Spinnerei“ sei „das geistige Kellerniveau“ der „Erfinder“. Zuerst: „Eigentlich müsste man die ganze Bande wegen Veruntreuung der Steuergelder anklagen.“ Weitere Infos bei…
Zuerst.de

08.05.2018

„Bereicherung“ durch Naivität, Dummheit und Betrug der Behörden: „Rumänischer“ EU-Bürger bekommt als „Syrer“ Asyl

Laut „Nordbayern.de“ nannte sich Milad H. ganz einfach Mohamad A. und gab an, Syrer zu sein. Bereits zwei Wochen später wurde Mohamad A. in der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) als Schutzsuchender anerkannt, obwohl – wie in vielen anderen Fällen auch – nichts stimmte, was er erzählte. Ein Betrug, der normalerweise hätte auffliegen müssen.
Nordbayern.de

08.05.2018

„Bereicherung“ durch Lüge: Fahrt über die Grenze belegt die Verlogenheit der CSU

Mehrere aktuelle Fahrten entlang der Grenzübergänge zwischen Oberösterreich, Niederbayern und Oberbayern zeigen, was von Söder und Seehofers versprochenem „Grenzschutz und Grenzüberwachung“ der Wahrheit entspricht. Die Aufnahmen machen klar, dass es sich einmal mehr um leere Wahlversprechen handelte und handelt und die Bürger gewaltig an der Nase herum geführt werden. Bernd Donner, Macher der nachfolgenden Videos, fordert die Bürger auf: „Bitte nehmt euch die Zeit und „fahrt“ mit uns die beiden Grenzübergänge zwischen Oberösterreich (Braunau Inn) und Niederbayern (Simbach Inn) ab. Diese beiden ersten Beiträge dürften besonders für treue CDU / CSU-Wähler interessant sein. Wenn diese CSU-Wähler sehen, was die Versprechen ihrer gewählten Volksvertreter wert sind, dann sollten sie ihr Wahlverhalten gründlich überdenken.

Journalistenwatch.com

 

07.05.2018

„Beeicherung“ durch Kindergeldbanden: Schaden von mehr als 100 Millionen

Kriminelle Banden machen der Familienkasse zunehmend zu schaffen: Sie versorgen im großen Stil südosteuropäische EU-Ausländer mit fingierten Geburts- und Schulbescheinigungen. Infos bei…
Welt.de

07.05.2018

„Bereicherung“ durch Medien-Hetze: WDR-Radio hetzt über Anti-Gewalt-Demos in NRW am Wochenende

Der WDR hetzte heute Morgen im Radio über die Demos am Wochenende,  die sich gegen Gewalt richten. Demos wie „Mütter gegen Gewalt“ seien von sogenannten „Rechten“ unterwandert und das in einem Links-Staat eben schlecht´bzw. verwerflich. Der NRW-Innenminister im Interview: Die Kriminalstatistik würde angeblich belegen, dass es nicht mehr Gewalt gegen Frauen gäbe. Die vielen Übergriffe seien lediglich Einbildung bzw. gefühlte Gewalt. Die Bürger sollten auf Linie bleiben.

07.05.2018

Kulturelle „Bereicherung“ in Stolberg: Studentenwohnheim für männliche Muslime geplant – Kein Zugang für Christen und Frauen 

In Stolberg soll ein Studentenwohnheim für männliche Muslime entstehen. Der stellvertretende Bürgermeister von Stolberg, Patrick Haas, äußerte dem WDR gegenüber Bedenken – auch, weil Frauen ausgegrenzt würden.
Politikstube.com

07.05.2018

„Bereicherung“ durch Gesinnungsdiktatur und Hass: Anschlag auf Büro der AfD Landtagsabgeordneten Christina Baum

Linksfaschisten haben am Wochenende unangemeldet vor dem Büro der Stuttgarter Landtagsabgeordneten Christina Baum demonstriert und dort Hassparolen hinterlassen.

Behördenstress.de

07.05.2018

„Bereicherung“ durch Gesinnungsdikatur und Hass: Linksfaschisten greifen am helllichten Tag AfD-Büro in Tauberbischofsheim an

Mitten am helllichten Samstagmittag, bei regem Publikumsverkehr gegen 13.30 Uhr marschierten 30-40 Linksradikale vor dem AfD Büro auf dem Marktplatz in Tauberbischofsheim auf und versetzten Kunden und Mitarbeiter in einem daneben liegenden Bistro in Angst und Schrecken.  Durch den Anschlag entstand enormer Sachschaden. Infos bei…
Journalistenwatch.com

07.05.2018

„Bereicherung“ durch Feuerwehr-Spezialeinsätze: Spezial-Service in Kempten: Feuerwehreinsatz wegen Nackenschmerzen
eines afrikanischen Asylbewerbers

Weil er Nackenschmerzen hatte, glaubte ein malischer Asylbewerber am 5. Mai, die Feuerwehr verständigen zu müssen, die dann mit einem Großaufgebot anrückte. Hätte der Asylbewerber hierzu die 112 gewählt, wäre ihm direkt adäquate Hilfe vermittelt worden. Andere Menschen würden selbst diese Nummer nicht wählen, sondern der Behandlung von Menschen, die ernsthaft in Not sind, den Vortritt lassen und ganz einfach zum Arzt gehen. Der Afrikaner meinte aber, hierzu direkt zwei Notrufmelder in der Asylbewerberunterkunft missbrauchen zu müssen, weshalb die Feuerwehr mit zehn Mann anrückte, um einen Brandfall auszuschließen.
Polizeiinspektion Kempten

07.05.2018

Sogenannte „Bereicherungen“ und „Einzelfälle“ „Angelas Tagebuch“ vom 06. Mai 2018

In Bonn werden bei „Rhein in Flammen“ mehrere junge Frauen Opfer sexueller Übergriffe, die aus einer Gruppe von acht nicht näher beschriebenen Tätern begangen werden.  Das ist einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden.
Journalistenwatch.com

07.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Bonn bei „Rhein in Flammen“: KO-Tropfen, sexuelle Belästigung durch „8-köpfige Gruppe“ und Randalierer

Rund 120.000 Menschen feierten am Samstag in Bonn „Rhein in Flammen“. Dort wurden mehrere junge Frauen Opfer von sexuellen Übergriffen, unter anderem durch eine „achtköpfige Gruppe“, welche die jungen Frauen bedrängte und unsittlich berührte. Bei zwei der sexuell Belästigten gibt es den Verdacht, dass sie Opfer von KO-Tropfen geworden sind. Hinzu kamen noch Randalierer. Zur Identität der Täter macht die Polizei aus politischen Gründen keine Angaben. Infos bei…
Journalistenwatch.com

07.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Markt Schwaben, Bayern: Frau wird Opfer einer Sex-Attacke durch Südländer 

Ein schockierendes Erlebnis muss eine 28-jährige Frau aus Markt Schwaben verarbeiten. Sie wurde auf dem Heimweg von einem Mann mit „südländischem“ Aussehen auf offener Straße sexuell belästigt, in den Intimbereich und an die Brüste begrapscht. Erst als der Freund des Opfers zu Hilfe kam, ließ der sogenannte Südländer von der Frau ab. Infos bei…
tz.de

07.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Stuttgart: 20-Jährige sexuell belästigt Iraker begrapscht Reisende am Bahnhof

Ein 31-jähriger Iraker hat am 5. Mai eine 20-jährige Reisende am Bahnhof Stuttgart-Bad Cannstatt unsittlich berührt und an ihrem Gesäß begrapscht.

Bundespolizeiinspektion Stuttgart / Presseportal.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in „Magdeburg: Iraker überfällt Jugendliche und attackiert Polizisten

Ein 14-jähriges Mädchen, die sich am 5. Mai draußen mit zwei Freunden aufhielt, wo sie gemeinsam Musik hörten, wurde plötzlich von einem Iraker attackiert: Zusammen mit einem Begleiter kam der Iraker auf die Jugendlichen zu, ergriff eine am Boden liegende Bierflasche, zerschlug sie und bedrohte damit die Gruppierung. Beim Versuch, den Angriff abzuwehren, wurde die 14-Jährige mit der zerschlagenen Flasche verletzt. Die alarmierte Polizei konnte den Täter und seinen Begleiter noch in Tatortnähe feststellen und brachte den sogenannten „Flüchtling“ wohlbehütet zurück in seine seine Unterkunft, Trotz dieses zuvorkommenden Services der Soft-Polizei war der 23-jährige Iraker äußerst aggressiv. Er leistete Widerstand, trat und schlug auf einen Polizeibeamten ein. Nur mit Einsatz von Pfefferspray konnte er unter Kontrolle gebracht und wohlbehütet an einen Sanitäter übergeben werden.
Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord / Presseportal.de

07.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Hamburg: Messerstecher aus Afghanistan sticht mit Messer zweimal auf 29-Jährigen ein

Ein 20-jähriger Afghane hat auf einen 29-Jährigen zweimal mit einem Messer eingestochen, wodurch das Opfer des Messerstechers eine Verletzung im Brust-/Halsbereich sowie eine tiefe Schnittverletzung im Bereich des Unterarms erlitt.
Behördenstress.de

07.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Bad Berleburg: Zombie Walk – Frau bedroht Nachbarn und Rettungssanitäter mit Messer und attackiert Polizisten mit Tritt gegen Kopf

Die Zombies sind unter uns: Eine 34-jährige Frau bedrohte in der Nacht zu Sonntag zunächst ihren Nachbarn mit einem Messer. Danach bedrohte die Frau anschließend auch noch hinzugerufene Rettungssanitäter mit dem Messer. Die Sanitäter zogen sich zunächst vorsichtshalber zurück und warteten das Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei ab. Diese sorgte dafür, dass die Frau einem Krankenhaus zugeführt wird. Im Rettungswagen kam es zu weiteren Aggressionsausbrüchen der Frau. Sie bespuckte die Sanitäter und Polizeibeamten und versuchte einem Polizisten zudem gegen den Kopf zu treten. Erst nachdem sie aufgrund ihrer nicht abklingenden Aggressivität durch den Notarzt medikamentös ruhig gestellt werden konnte, gab sie sie alle weiteren Widerstandshandlungen auf.
Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein / Presseportal.de

07.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Neckartenzlingen: 12-jährige wird beim Joggen von Mann aus Sri Lanka angefallen

Am Samstagabend, gegen 20.10 Uhr wurde ein 12-jähriges Mädchen, das beim Joggen war, am Neckarufer im Bereich des Sportplatzes  von einen 25-jährigen Mann aus Sri Lanka angefallen. Der Asylant stieß das Mädchen unvermittelt eine Böschung in Richtung Neckar hinunter und fiel über sie her. Nach einem Gerangel konnte sich das Mädchen jedoch sich befreien, die Böschung hochklettern und um Hilfe rufen. Mehrere Passantinnen nahmen sich des Mädchens an. Weitere Zeugen konnten den Asylsuchenden bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Nach Eintreffen der Polizei wurde der Täter – wie dies in Merkel-Deutschland mittlerweile offensichtlich üblich ist – wieder auf freien Fuß gesetzt, damit der Mann sich in Ruhe weitere Opfer zu seiner Befriedigung suchen kann. Ein Zusammenhang mit den in der Pressemitteilung vom 06.05.2018 berichteten, sexuellen Belästigungen von mehreren Frauen durch einen 31-Jährigen bestehe angeblich nicht.
Behördenstress.de

07.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Neckartenzlingen: Zwölfjährige Joggerin von Asylbewerber aus Sri Lanka angegriffen

Ein 25-jähriger Asylbewerber aus Sri Lanka hat am Samstagabend in Neckartenzlingen ein 12-jähriges Mädchen attackiert, eine Böschung hinuntergestoßen und ist über sie hergefallen. Nach einem Gerangel konnte das Mädchen sich befreien, die Böschung hochklettern und um Hilfe rufen. Mehrere Passantinnen nahmen sich des Mädchens an. Weitere Zeugen konnten den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Da der Asylbewerber die Tat abstreitet, befindet er sich derzeit auf freiem Fuß, damit er sich an anderer Stelle oder später die gewünschte Befriedigung verschaffen kann. Infos bei…

Esslinger-zeitung.de

07.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Lippstadt: 16-jährige Schülerin in die Büsche gezogen und vergewaltigt

Eine 16-jährige Schülerin aus Lippstadt, die mit ihrem Fahrrad auf dem Nachhauseweg war, wurde in der Nähe des Spielplatzes des Waldstücks am Rüsing von einem unbekannten Ausländer vom Fahrrad gestoßen und in die Büsche gezogen. Dort kam es dann zur Vergewaltigung. Die 16-Jährige war so geschockt, dass sie nur wenig Widerstand leistete. Infos bei…
Politikstube.com

07.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Karlsruhe: Sexuelle Belästigung – „Südländer“ begrapscht Joggerin 

Am 6. Mai wurde eine Joggerin in Karlsruhe von einem fremden Mann mit kräftiger Statur und südländischem Erscheinungsbild am Hintern begrapscht. Als sich die junge Frau daraufhin zur Wehr setzte und den Unbekannten von sich stieß, äußerte dieser etwas Unverständliches und flüchtete in Richtung Albtalbahnhof.
Polizeipräsidium Karlsruhe / Presseportal.de

07.05.2018

Sex-„Bereicherung“ in Biberach: „Südländer“ onaniert vor Radfahrerin

Am Samstag, 07.05.2018 onanierte ein Mann mit „südländischem“ Aussehen,  muskulöser Statur und einen Drei-Tage-Bart vor einer Radfahrerin in Biberach. Die 42-Jährige fuhr gegen 20.40 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg in Richtung Mittelbiberach, als plötzlich ein unbekannter südländisch aussehender Mann mit nach unten gezogener Hose vor ihr stand, seinen Penis in der Hand hielt und onanierte. Die Frau fuhr vorbei. Der Unbekannte schaute ihr nach und onanierte weiter. Zudem rief er ihr hinterher, sie solle zu ihm kommen. Die Frau verständigte die Polizei.

Polizeipräsidium Ulm / Presseportal.de

07.05.20178

„Bereicherung“ in Fellbach: 20-Jähriger von dunkelhäutigen Schlägern angegriffen

Eine Gruppe von etwa acht unbekannten dunkelhäutigen Männern hat in der Nacht zum Montag (07.05.2018) einen 20-jährigen Reisenden in einer S-Bahn der Linie S3 körperlich angegriffen. Als der 20-jährige Mann am Stuttgarter Hauptbahnhof in die Bahn einstieg, wurde der von der Migranten-Gruppe geschlagen und getreten. Weitere Infos bei…
Bundespolizeiinspektion Stuttgart / Presseportal.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in Darmstadt: Zwei brutale Attacken im Rhönring und Herrngarten

Wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilt, wurde ein 28 Jahre alter Mann am frühen Sonntagmorgen (6.5.) von einem bislang unbekannten circa 25 bis 30 Jahre alten „Südländer“ attackiert, ins Gesicht geschlagen und seines Geldbeutels beraubt. Als sein Opfer längst am Boden lag, trat der Täter noch auf den Mann ein. Der 28 Jährige erlitt infolge der Attacke Verletzungen im Gesicht und wurde mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Fast zur selben Zeit attackierten fünf weitere „Bereicherer“ einen 25 Jahre alten Mann im Bereich des Herrngarten. Die Täter schlugen und traten auf den Mann aus Erzhausen ein und flohen dann mit dessen Smartphone sowie Geldbeutel in unbekannte Richtung. Durch die Schläge erlitt der 25 Jährige Verletzungen im Gesicht, die im Anschluss in einem Krankenhaus ärztlich versorgt wurden.
Polizeipräsidium Südhessen / Presseportal.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in Voerde – 20-Jähriger in der Nähe des Schützenfestes von 4 Tätern geschlagen und ausgeraubt

Als sich in der Nacht von Samstag ein 20-Jähriger vom Schützenfest entfernte, spürte er von hinten einen Schlag auf den Kopf und ging zu Boden. Im Anschluss schlug ihm ein Unbekannter mehrfach ins Gesicht und durchsuchte seine Taschen nach Wertsachen. Aus der Geldbörse des Voerders entnahm der Unbekannte Bargeld und entfernte sich dann mit einer Gruppe von drei weiteren Personen.

Behördenstress.de

07.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Hamburg durch gefährliche Körperverletzung bei afghanischer Messerattacke -Afghane sticht mehrfach mit Messer zu

Ein 20-jähriger Afghane hat in Hamburg einen 29-Jährigen mit einem Messer attackiert, zweimal auf ihn eingestochen und im Brust-/Halsbereich sowie am Unterarm verletzt. Infos bei…

Polizei Hamburg / Presseportal.de

07.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Rösrath – Iraner überfällt Bank unter Vorhalt eines Messers

Neues aus dem Selbstbedienungsladen Deutschland: Heute (07.05.) ist in Forsbach eine Bank von einem 29-jährigen Iraner überfallen worden. Unter Vorhalt eines Messers forderte der unmaskierte Messer-Iraner am Montagmorgen Bargeld von einer Filial-Mitarbeiterin und verließ mit dem ausgehändigten Geld die Bank. Der bereits polizeilich bekannte Iraner konnte zeitnah samt Tatbeute gestellt werden.

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis / Presseportal.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in Langenbrettach: Sieben Verletzte bei Attacke einer Türken-Gang auf Feiernde

Als eine Gruppe junger Türken eine Geburtstagsfeier im Kleintierzüchterheim störte, wurden sie von den Veranstaltern weggeschickt, kamen dann aber wieder und begannen auf dem Parkplatz des Freibads Streit und verletzten sieben Menschen. U.a. schlugen auf eine junge Frau ein, die sich in einen PKW rettete. Daraufhin trat der Haupttäter mit dem Fuß die Fahrerscheibe des Autos ein. Anschließend entfernte sich die Gruppe zum Teil mit einem Auto, zum Teil zu Fuß. Von den Gästen der Geburtstagsfeier wurden drei junge Frauen und vier Männer verletzt.
Polizeipräsidium Heilbronn / Presseportal.de 

07.05.2018

„Bereicherung“ in Langgöns/Gießen: Frau im Zug von Asylbewerber beleidigt und bedroht

Wegen Beleidigung und Bedrohung ermitteln die Beamten vom Bundespolizeirevier Gießen. Ein 37-jähriger Asylbewerber aus Kassel hat eine Frau aus dem Lahn-Dill-Kreis während der Fahrt von Frankfurt/Main nach Gießen (im Regionalexpress – RE 4154) im Bereich des Bahnhofes Langgöns, verbal beleidigt und bedroht. „Ich mach dich platt, wenn ich dich beim nächsten Mal sehe!“, drohte der Mann der Frau. Beamte vom Bundespolizeirevier Gießen stellten die Identität des Mannes fest.

Bundespolizeiinspektion Kassel / Presseportal.de

07.05.2018

„Bereicherung“ durch „erlebnisorientierte bunte Vielfalt“: Nackter Buschkrieger greift Passanten an

Insbesondere die „Grünen“ werden begeistert sein über immer neue „Bereicherungen“ durch „erlebnisorientierte bunte Vielfalt“. In der psychiatrischen Freiluftanstalt Europa explodiert mittlerweile tagtäglich an allen Ecken die bunte Vielfalt. Immer öfter in Form nackter Tatsachen, importiert aus den Weiten Afrikas. So auch am vergangenen Donnerstag, als eine nackte Gewaltfachkraft in den Kampf zog. Der nackte afrikanische Krieger schlug auf geparkte Autos ein, attackierte einen Motorradfahrer und einen PKW-Lenker und versuchte einen Wagen zu entern, was ihm trotz heftigem Rütteln an der Tür nicht gelang. Danach griff er einen älteren Herrn an, schlug auf ihn ein und rang ihn zu Boden. Ein zweiter Senior, der zu Hilfe eilte, bekam ebenfalls gleich einen Faustschlag ab, sodass er zu Boden ging. Auch als die Polizei eintraf, randalierte der Anhänger des Freikörperkampfes weiter. Den Beamten gelang es aber dann doch die afrikanische Folkloreeinlage zu beenden. Der Gewaltafrikaner wurde selbstverständlich nicht eingesperrt, sondern zur behutsamen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht, damit es ihm gut ergehe.
PI-News.net

07.05.2018

„Bereicherung“ in Essen: Kopftuchdame stürzt sich vor Auto – Fahrer hält und wird ausgeraubt

Ein 38-jähriger Mann aus Mülheim fuhr am 6. Mai mit seinem Auto in Richtung Mülheim, als plötzlich eine Frau mit einem Kopftuch vom Fahrbahnrand auf die Straße rannte, so dass der Autofahrer stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Als er ausstieg, um der Frau seine Hilfe anzubieten, bekam er plötzlich von einer unbekannten männlichen Person mit südländischem Aussehen und einem dunklen Vollbart einen Schlag auf den Hinterkopf. Dieser raubte ihm seine Geldbörse. Parallel entwendete die fremde Kopftuch-Frau das Handy des Mülheimers. Der 38-Jährige wurde verletzt. Das Räuberduo flüchtete anschließend.
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr / Presseportal.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in Leipzig: Kurzzeit festgenommener Syrer kehrt nach Entlassung randalierend zurück

Ein 23-jähriger syrischer Straftäter musste am 6. Mai mit aufs Revier, da er wegen eines Deliktes vorläufig festgenommen worden war. Danach wurde er – wie im toleranten Merkel-Deutschland üblich – wieder entlassen und durfte unbehelligt gehen. Das ließ sich der Syrer nicht zweimal sagen. Um sich an der aus seiner Sicht lächerlichen deutschen Soft-Polizei zu rächen und den Bürokraten dort zu zeigen, wer der „Herr“ im Lande ist, kam der Syrer mit einem Stein bewaffnet wieder. Diesen warf er gegen die Scheibe der Eingangstür, so dass mehrere großflächige Risse im Glas entstanden. Anschließend warf er noch ein Damenfahrrad, das in einem Fahrradständer abgestellt war, um, wodurch ein weiterer Schaden entstand. Danach flüchtete er und hinterließ einen Sachschaden allein an der Tür in Höhe von etwa 1.000 Euro, den der ihn zu alimentierende deutsche Steuerzahler zu tragen hast.
Polizei.Sachsen.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in Stuttgart: „Südländer überfällt Passant

Ein unbekannter Täter mit südländischem Aussehen, dunklen Haaren, dunklem Teint, und dunkler Kleidung hat am Montagvormittag (07.05.2018) einen 45 Jahre alten Mann in der Uhlandstraße in Stuttgart überfallen. Der Täter sprang den 45-Jährigen von hinten an und schlug ihm in den Nacken. Dabei entriss er ihm einen mitgeführten Briefumschlag, der Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro enthielt.

Polizeipräsidium Stuttgart / Presseportal.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in Rendsburg: Marokkanischer Asylbewerber überfällt Kiosk unter Bedrohung mit einer Schusswaffe 

Am Samstagabend wurde am Bahnhof Neumünster ein 22-jähriger Asylbewerber aus Marokko festgenommen, der am 05.05.18 den Kiosk im Bahnhofsgebäude Rendsburg überfallen und die Angestellte (46) unter Bedrohung mit einer Schusswaffe zur Herausgabe von mehreren hundert Euro Bargeld gezwungen hat. Nach seiner Festnahme ergab sich der Verdacht auf zwei weitere Raubtaten des Marokkaners, der  zusätzlich dringend verdächtig ist, am 28.04.18 ein Sanitätshaus in Kiel und am 30.04.18 ein Musikgeschäft in Neumünster überfallen zu haben. Auch hier wurden die Mitarbeiter mit einer Schusswaffe zur Herausgabe von Bargeld gezwungen.

Polizeidirektion Neumünster / Presseportal.de

07.05.2018

Messer-„Bereicherung“ in Herne: Jugendliche Migranten drängen Kinder in eine Einfahrt und bedrohen sie mit einem Messer

Wie „Der Westen“ berichtet, hat ein jugendliches Migranten-Trio zwei Kinder (12 und 14 Jahre alt) am Sonntagnachmittag in Herne überfallen, in eine Einfahrt gedrängt und sie unter Vorhalt eines Springmessers zur Herausgabe ihrer Wertgegenstände genötigt. Laut „Der Westen“ sind die Täter zwischen 14 und 16 Jahre alt und haben ein südosteuropäischem Erscheinungsbild.

derwesten.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in Rudolstadt:  Asylbewerber greifen Sicherheitsmitarbeiter  in Gemeinschaftsunterkunft an und verletzen sie

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Rudolstädter Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber alarmierten in den frühen Samstagmorgenstunden die Polizei, da sie von Asylbewerbern attackiert wurden. Die Polizei musste mit mehreren Einsatzfahrzeugen anrücken, da nach ersten Informationen zehn bis 15 Personen in zwei Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes anfielen, wobei ein Mitarbeiter u.a. mit Faustschlägen attackiert worden war. Bis zum Eintreffen der Polizei zogen sich die Sicherheitskräfte zurückgezogen. Zwei tatverdächtige Afghanen, die den 28-Jährigen Sicherheitsmann angegriffen und verletzt haben, konnten namentlich ermittelt werden. Einer der Tatverdächtigen wurde zur Unterbindung weiterer Straftaten vorübergehend in Gewahrsam genommen. Durch die Kripo Saalfeld wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Thüringer Polizei / Landespolizeiinspektion Saalfeld / Presseportal.de

07.05.2018

„Bereicherung“ in Gießen: Migranten-Quintett greift grundlos Polizisten an – gleich wieder frei

Zu tumultartigen Szenen kam es am Sonntag in Gießen. Eine fünfköpfige Migranten-Gruppe hatte die Besatzung eines Streifenwagens mehrmals angegriffen und attackiert. Auch vom Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei ließen sich die aggressiven Migranten nicht von ihrem Vorhaben abhalten, der deutschen Soft-Polizei zu zeigen, wer hier der „Herr“ im Lande ist und !“wie der Hase läuft“. Die Migranten, darunter auch Asylbewerber, umringten die Polizeibeamten und versuchten mehrmals, sie anzugreifen. Die Polizei musste teilweise auch den Schlagstock einsetzen. Auffällig war auch, dass Personen aus der Gruppe ihre Angriffe sogar mit dem Handy filmten.
Polizeipräsidium Mittelhessen / Presseportal.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Freija's Thing

Heilkräuter * Ernährung * Nährstoffkunde * Informationsmedizin * alternative Selbstheilung * Salutogenese * Rezepte * Fermentation * Garten * Elixiere, Tees, Cremes, Salben, Pasten* politische Ecke*

Wake News Vital ©

Vorsorge, Schutz, Selbstheilung

Journal Alternative Medien

Ihr Medienportal abseits der Mainstream-Presse

Natur als Medizin - Naturheilkunde, Gesundheit & mehr

Naturheilkunde, Ayurveda, Traditionell Chinesische Medizin, Homöopathie, Kräuterheilkunde, Bachblüten,...

gesundwege.com/

gesund ernähren - gesund leben

Gesundheits-EinMalEins

"Wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle"

%d Bloggern gefällt das: